Rücktritt mit Ansage

Salama will als CEO von Kantar zurücktreten

   Artikel anhören
Kantar-Chef Eric Salama
© Kantar
Kantar-Chef Eric Salama
Der britische Marktforscher Kantar gibt heute bekannt, dass Eric Salama beschlossen hat, im Laufe des Jahres 2020 als CEO zurückzutreten. Das Unternehmen werde unverzüglich mit der Rekrutierung eines neuen Chief Executive beginnen. Salama will als Mitglied im Verwaltungsrat weiterhin beratend tätig sein.

Salama bleibt vorläufig in der Rolle des CEO will sich aber danach aus dem operativen Geschäft zurückziehen und als nicht-exekutives Mitglied des Kantar Board in den Verwaltungsrat eintreten. Salama hatte die Marktforschungssparte innerhalb des WPP-Konzerns geleitet und den Übergang zu Kantar und später den Verkauf von 60 Prozent der Anteile an Bain Capital geleitet.


"So beruflich lohnend das Jahr 2019 auch war, es ist viel passiert, was die persönliche Seite betrifft. Nach 17 Jahren als CEO ist jetzt der richtige Zeitpunkt für mich, innezuhalten, über meine persönlichen Prioritäten nachzudenken und andere Erfahrungen zu sammeln“, sagte Salama laut einer Mitteilung für die Presse. Kantar werde unverzüglich mit dem Prozess der Ablösung von Salama beginnen und prüft sowohl externe Kandidaten als auch solche innerhalb des Unternehmens, heißt es.

Vergangene Woche gab WPP bekannt, dass der Verkauf von 60 Prozent der Anteile von Kantar an die Private-Equity-Gesellschaft Bain Capital abgeschlossen ist.

Salama kam 1994 zu WPP, nachdem das Unternehmen The Henley Centre übernommen hatte, wo er als Geschäftsführer tätig war. Davor war er Forscher und Redner im Außenministerium der Labour Party. Danach bekleidete er leitende strategische Positionen bei WPP und wurde 2002 zum Chief Executive von Kantar ernannt.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats