Reputation-Unit wechselt den Besitzer

Kantar verkauft das Media Monitoring

   Artikel anhören
Zeitungen sind in der Krise als Informationsquelle wieder gefragt
© Pixabay/Michael Gaida
Zeitungen sind in der Krise als Informationsquelle wieder gefragt
Der Geschäftsbereich Media Monitoring und Evaluation der Media Division von Kantar soll an den Software-Investor Symphony Technology Group gehen. Dies gab das Unternehmen bekannt

Im Zuge der Straffung de sgesamten Konzerns hat sich Kantar Media entschlossen, eine Geschäftsunit zu veräußern. Das Media-Monitoring- und Evaluation-Geschäft bietet Unternehmen und PR-Agenturen die Möglichkeit, rund um die Uhr alle Medien zu beobachten und somit die Reputation eines Unternehmens immer im Blick zu haben. Der Käufer ist die Symphony Technology Group (STG), ein kalifornisches Private Equity Unternehmen, das auf Tools und Software spezialisiert ist. STG ist auch am Daten-Spezialisten IRI beteiligt und hat vor wenigen Wochen für 4 Milliarden US Dollar das Enterprise Business des Anti-Viren-Software-Spezialisten McAfee übernommen.

Durch diese Transaktion soll der Media-Sparte von Kantar ermöglicht werden, „sich mit höchster Priorität auf ihre Wachstumsfelder zu konzentrieren, etwa dem Cross Media Audience Measurement und neuer digitaler Ansätze“, kommentiert Ian Griffiths, stellvertretender CEO und Chief Financial Officer von Kantar, die Ankündigung.


Petra Masinova ist die zukünftige CEO des Geschäftsbereichs Media Monitoring und Evaluation und sagt, wo die Reise für die Abteilung hingehen könnte: „Wir möchten unsere Insight- und Social-Media-Monitoring-Fähigkeiten ausbauen und gleichzeitig führende Cloud-basierte Fähigkeiten in den Bereichen Analytics und künstliche Intelligenz in unser Portfolio aufnehmen, um schnelle, flexible Lösungen zu schaffen, die Kommunikationsprofis bei der besseren Planung und Umsetzung ihrer Kommunikationsstrategie helfen.“

Es soll ein „unabhängiges, marktführendes Daten- und Softwareunternehmen im Bereich Kommunikation und Reputationsmanagement“ entstehen, so J.T. Treadwell, Managing Director bei STG. Die Transaktion wird voraussichtlich Ende des Jahres 2021 abgeschlossen werden, vorbehaltlich der Aktionärszustimmung sowie weiterer erforderlicher Abstimmungen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats