Artikel anhören
von links: Sabine Hedewig-Mohr, Dr. Frank Buckler (Success Drivers), Sebastian Syperek (Kaiser X Labs), Dr. Antje Venjakob (oculid), Dr. Steffen Schmidt (LINK Marketing Services), Dr. Uwe Vorkötter
© dfvcg / Thomas Fedra
von links: Sabine Hedewig-Mohr, Dr. Frank Buckler (Success Drivers), Sebastian Syperek (Kaiser X Labs), Dr. Antje Venjakob (oculid), Dr. Steffen Schmidt (LINK Marketing Services), Dr. Uwe Vorkötter
Zum Abschluss blicken wir auf die Herausforderungen der Marktforschung im Heute und Morgen. Mit dabei sind Marita Schimpl,  Christine Möller (eBay), Christoph Welter (Point Blank), Kim L. Smouter Umans (ENAR), Dr. Frank Buckler (Success Drivers), Dr. Steffen Schmidt (LINK Marketing Services), Sebastian Syperek (Kaiser X Labs), Dr. Antje Venjakob (oculid).

Als Special Guest ist Marita Schimpl, Esomar Repräsentantin in Myanmar. 2016 hatte sie bei p&a berichtet, was nach dem Ende der Militärdiktatur 2012 für Marktforschung möglich war. Und jetzt? Wie wirkt sich der Militärputsch 2020 auf das Leben und die Forschungs aus? Aktuell herrscht dort ein Bürgerkrieg, erinnert sie. Eine Million Menschen sind seitdem vertrieben worden. Market Research lag danach zuerst völlig brach. Wenn Aufträge kommen, dann wünschen die Kunden oft F2F-Befragungen und einen Jahres-Fixpreis, um der Inflation zu entgehen. Als Esomar-Repräsentatin erinnert Schimpl an die Esomar Foundation und den Fond Researchers in Need.

Diversity Wie, Inklusion Wer? - das fragen Christine Möller, Head of Customer Insights bei eBay, und Christoph Welter, Managing Director bei Point Blank Research & Consultancy. Ist Diversität bei Befragungen berücksichtigt? Dabei geht es hier nicht nur um die LGTBQ-Community, sondern auch um Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende oder etwa ältere Menschen. Das Referententeam fordert das Plenum auf, Inklusion einmal breiter zu denken und die gängigen Praktiken zu hinterfragen. Drei Fragen sollte man überlegen: Wie können wir Recruting inklusiver gestalten? Wie können wir Research Formate bewusster nutzen? Wie können wir als Researcher mehr Impact treiben? Der zugeschaltete Kim L. Smouter Umans, Director General ENAR - European Network Against Racism, regte an, die Research Teams diverser zu denken, um auch die Diversität der teilnehmenden Befragten besser wahrnehmen zu können. Ein Vortrag, der die Teilnehmenden der Insights22 auf alle Fälle für diese Thematik sensibilisiert hat.

planung&analyse Insights22: Nächste Ausfahrt: Marktforschung



Über die Zukunft der Markforschung diskutieren zu Abschluss Dr. Frank Buckler (Gründer und Geschäftsführer, Success Drivers), Dr. Steffen Schmidt (Director Marketing Science and Agile Insights, LINK Marketing Services), Sebastian Syperek (Principal UX Research, Kaiser X Labs), Dr. Antje Venjakob (Co-Founder & Co-CEO, oculid). Es moderieren Sabine Hedewig-Mohr und Dr. Uwe Vorkötter. Was sind die größten Themen in der Marktforschung in den kommenden Jahren? Buckler sieht ein großes Potenzial in der Standardisierung. Wenn in Markforschungstools die „Best Practices in standardisiertem Vorgehen festgehalten werden, erleichtert dies die Arbeit auch für Nicht-Profis. Schmidt glaubt, dass die Konvergenz von Marktforschung und Marketing sich durch die digitale Entwicklung noch verstärken wird. Das viel besprochene Metaverse könnte auch für die Marktforschung eine Rolle spielen. Die Anwendung von Eyetracking ist Venjakob zufolge denkbar und Syperek könnte sich eine Commuity im Metaverse vorstellen. Die Key-Take-Aways sind: Durch Automastierung und Standardisierung könnte ein höheres Qualitätslevel erreicht werden. KI und Neuroscience werden in jedem Fall weiterhin dabei sein. Die Gesprächsrunde ist positiv gestimmt.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats