Pharma- und Health-Marktforscher

Iqvia kann weiter punkten

Ari Bousbib, Chairman und CEO von Iqvia
© Iqvia
Ari Bousbib, Chairman und CEO von Iqvia
Iqvia, aus der Fusion von Quintiles und IMS Health entstanden, veröffentlicht Umsatzzahlen 2018 und gibt Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2019 bekannt.

Der Umsatz von 10,412 Millionen US-Dollar für das Gesamtjahr 2018 stieg im Vergleich zum Gesamtjahr 2017 um 7,3 Prozent und währungsbereinigt um 6,8 Prozent. Im Bereich Technology & Analytics Solutions (TAS) wuchs der Umsatz um 12,4 Prozent und währungsbereinigt um 12,1 Prozent. Der Bereich Research & Development Solutions (R&DS) konnte sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 7,1 Prozent verbessern, währungsbereinigt um 6,5 Prozent. Allerdings ging der Umsatz im Bereich Contract Sales & Medical Solutions (CSMS) um 11,5 Prozent zurück, währungsbereinigt um 12,2 Prozent.

„Da wir in das dritte Jahr unserer Fusionsintegration eintreten, freuen wir uns, dass die Beschleunigung der Umsätze sowohl in unserem R&DS- als auch in unserem TAS-Geschäft einsetzt. Wir sind auch ermutigt, dass unser CSMS-Geschäft positive Anzeichen einer Stabilisierung zeigt, wenn wir ins Jahr 2019 gehen. In allen unseren Geschäftsbereichen gewinnt das IQVIA-Team an Dynamik, um das Wachstum über 2019 hinaus weiter zu beschleunigen.“
Ari Bousbib, Chairman und CEO von Iqvia
Für das Gesamtjahr 2019 wird ein Umsatz von 10,900 bis 11,125 Mio. US-Dollar erwartet. Zum Firmenprofil im mafonavigator >>




Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats