Artikel anhören
© Pixabay
Das weltweit agierende Softwareunternehmen Cint wird von Haupteigentümer Nordic Capital an die Börse in Stockholm geführt. Das Angebot war deutlich überzeichnet und stieß auf Interesse bei großen schwedischen und internationalen institutionellen Anlegern. 

Basierend auf dem Preis zum Börsengang liegt damit die Marktkapitalisierung von Cint bei rund 9,8 Milliarden Schwedische Kronen (1 Milliarde Euro). Cint hat 350 Mitarbeiter und der Umsatz wird für 2020 mit 98 Millionen Euro angegeben.

Seit dem Jahr 2016 ist Nordic Capital Eigentümer von Cint und investierte in die Expansion der Technologieplattform sowie Ausweitung der Geschäftstätigkeit in die USA. Im Sommer 2019 wurde das amerikanische P2Sample übernommen.


Die Cint-Software erreicht über 144 Millionen Verbraucher in 134 Ländern. Die Plattform nutzen laut Unternehmensangaben über 2500 B2B-Kunden in 72 Ländern, um Erkenntnisse über Verbraucher zu sammeln. Im vergangenen Sommer hat die GfK ihre Panel mit der Cint-Plattform ergänzt. Der schwedische Anbieter für Onlineumfragen ist seit dem Jahr 2009 in Berlin präsent, seit 2019 mit einem zweiten Büros in München. 

Für Nordic Capital ist der Bereich Technologie und Zahlungsverkehr ein  Schwerpunktsektoren. Der Investment Fond hat seit 2004 EUR 3,5 Milliarden in 18 Technologie- und Zahlungsunternehmen investiert.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats