Nürnberg Institut für Marktentscheidungen

NIM gelingt der Ausgleich der Bilanz

Neu im Gesellschafterrat des NIM: Xiaoqun Clever, Manuel Cubero und Martin Golücke
© NIM
Neu im Gesellschafterrat des NIM: Xiaoqun Clever, Manuel Cubero und Martin Golücke
Dem Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (zuvor GfK Verein) gelingt es im Jahr 2018 aus den roten Zahlen herauszukommen. Dies zeigt die jetzt im Geschäftsbericht veröffentlichte Bilanz. Vereinfachung und Verschlankung der Gremien sowie Neubesetzungen sind ebenfalls bekannt gemacht worden.

Parallel zur ersten Tagung des neuen Nürnberg Institut für Marktentscheidungen, dem „NIM Market Decisions Day“ (wir berichteten), fand auch die 85. ordentliche Mitgliederversammlung des Traditionsvereins statt. Die beiden Gremien, das Präsidium und der Gesellschafterrat, wurden neu geordnet und besetzt. Das Präsidium wurde bereits vor einem Jahr personell erneuert. Neben dem Präsidenten Manfred Scheske gibt es drei Vizepräsidenten, den Geschäftsführer Andreas Neus, den ehemaligen Geschäftsführer Raimund Wildner und den Aufsichtsratsvorsitzenden der GfK SE, Ralf Klein-Bölting. Helga Haub und Peter Zühlsdorf sind Ehrenpräsidenten. Prof. Nicole Koschate-Fischer wird aus dem Präsidium ausscheiden, aber weiterhin den GfK-Lehrstuhl an der Friedrich-Alexander-Universität leiten.



Auch im Gesellschafterrat, der das Präsidium berät, „insbesondere zur Beteiligung an der GfK SE“, wie es heißt, wurde eine Verjüngung vorgenommen. Die Mitglieder Claus-Peter Rach, Manfred Stach, Steffen Stremme und Prof. Hans-Jürgen Weigel haben alle über zehn Jahre in dem Gremium mitgearbeitet und beenden nun ihre Tätigkeit.

Mit Xiaoqun Clever, Manuel Cubero und Martin Golücke wurden drei neue Mitglieder in den Gesellschafterrat gewählt: Xiaoqun Clever verfügt über 20 Jahre Erfahrung als Technologiemanagerin in verschiedenen Unternehmen; Manuel Cubero hatte bis Ende Juni 2019 die Positionen des Chief Commercial Officer von Vodaphone Deutschland und des Vorstandsvorsitzenden der Kabel Deutschland Holding AG inne; Martin Golücke war bis Ende 2018 Mitglied des Vorstands der Lidl Stiftung & Co. KG und ist Lehrbeauftragter für Handelsmanagement an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Neuer Vorsitzender des Gesellschafterrats ist Cubero, der auf Rach folgt. Ulrich Maly, Stephanie Mair-Huydts sowie Hubertine Underberg-Ruder wurden auf Vorschlag des Präsidiums in den Gesellschafterrat wiedergewählt.


Auch die Gewinn- und Verlust-Rechnung des Vereins für das Jahr 2018 wurde publiziert. Demnach konnte das Geschäftsjahr mit einem Überschuss von 5,6 Millionen Euro abgeschlossen werden. Im Vorjahr stand an dieser Stelle noch ein Minus von 10,3 Millionen Euro. Dies konnte im Wesentlichen durch den Posten „sonstige betriebliche Einnahmen“ gelingen, wohinter sich die Erlöse aus dem Verkauf der Rechte auf Namen und Logo GfK an die GfK SE verbergen dürften. Es ist zudem gelungen die betrieblichen Aufwendungen um 3 Millionen Euro zu reduzieren, wobei der Personalaufwand sogar leicht gestiegen ist. Einnahmen aus der Beteiligung von 56,46 Prozent an der GfK SE waren wie im Vorjahr nicht vorhanden.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats