Nielsen und Diebold Nixdorf

Sechs verschiedene Einkäufertypen - doch wer nutzt Technologie beim Shoppen?

   Artikel anhören
© Nielsen/Diebold Nixdorf
Das Marktforschungsunternehmen Nielsen führte im Auftrag des amerikanischen Finanz- und Einzelhandelsunternehmen Diebold Nixdorf die Nielsen International Grocery Shopper and Technology Survey durch. Dabei wurden die Motivationen und Präferenzen von Kunden hinter der Einführung von Technologien im Einzelhandel erforscht. Jetzt wurden die Ergebnisse der Studie bekannt gegeben.
Die Umfrageergebnisse liefern wertvolle Erkenntnisse über die Einkaufswege der Verbraucher im Lebensmitteleinzelhandel und die Rolle, die die Technologie bei der Unterstützung oder sogar Gestaltung dieser Wege spielt. Einzelhändler können außerdem nachvollziehen, wie sie besser mit den Verbrauchern in Kontakt treten und deren Einkaufsreise individuell gestalten können.
Über die Studie
Das Marktforschungsunternehmen Nielsen befragte und segmentierte für die Studie 15.000 Einkäufer im Alter von 18 bis 65 Jahren in 15 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. 94 Prozent der Befragten waren entweder die Haupteinkäufer im Lebensmitteleinzelhandel für ihren Haushalt oder häufige Käufer und Entscheidungsträger für Lebensmittel und Körperpflegeartikel für ihre Familie.
In der Studie analysierte das Marktforschungsunternehmen sechs verschiedene Einkäufertypen und ihre jeweilige Bereitschaft, Technologie im Rahmen ihres Einkaufes zu nutzen:
  • Well-Balanced Traditionalists, die ausgewogenen Traditionalisten, die von langjährigen Gewohnheiten angetrieben werden und noch keine starke Verbindung zwischen Einzelhandel und Technologie hergestellt haben.
  • Sensible Socializers, die sich mit Lösungen wohlfühlen müssen, bevor sie sie anwenden und immer noch eine gewisse Vorliebe für menschliche Verbindungen haben.
  • Hestitant Potentials gelten im Allgemeinen als technisch versiert, legen aber hohen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre - sie müssen vom Wert und Nutzen neuer Lösungen überzeugt werden.
  • Hands-on-Pragmatiker sind im hohem Maße selbstbestimmt und suchen nach Lösungen, die ihnen Zeit sparen.
  • Modern Convenience Seeker sind sehr informationsbegeistert und erwarten eine nahtlose Einkaufsreise, unabhängig von der Wahl des Kanals.
Laut der Nielsen-Studie, biete moderne Technologie die Werkzeuge, die Einzelhändler benötigen, um die Kluft zwischen physischen und digitalen Kanälen zu überbrücken. Je besser ein Einzelhändler seine Kunden verstehe, desto besser könne er deren Bedürfnisse mit Hilfe der Technologie erfüllen.
„Dennoch stellen wir oft fest, dass ein Aspekt fehlt - ein Verständnis dafür, wie und warum Käufer auf ihren Reisen im Einzelhandel Technologien unterschiedlich einsetzen, was zu der Idee für diese Untersuchung führte. “
Arvin Jawa (Diebold Nixdorf)
Arvin Jawa, Vizepräsident für Retail Americas und Retail Strategy bei Diebold Nixdorf, sagt dazu: „In unseren Gesprächen mit Kunden und Beobachtungen im Markt sehen wir viele ausgeklügelte Ansätze zur Kundensegmentierung. Dennoch stellen wir oft fest, dass ein Aspekt fehlt - ein Verständnis dafür, wie und warum Käufer auf ihren Reisen im Einzelhandel Technologien unterschiedlich einsetzen, was zu der Idee für diese Untersuchung führte. Einzelhändler können sich inspirieren lassen, um ihnen zu helfen, den Lärm zu durchbrechen und die Wege zu verbessern, indem sie das „Warum“ hinter der Art und Weise, wie Käufer mit der Einzelhandelstechnologie umgehen, untersuchen“. Aspirational-Tech-Fans sind in der Regel die Early Adopter - sie suchen immer nach neuen Erfahrungen und sind gewillt neue Optionen ausprobieren, wenn diese ihnen in den Geschäften ihrer Wahl angeboten werden.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats