Neuerscheinung

Wie Unternehmen die Inflation schlagen können

   Artikel anhören
© Pixabay
Der Ökonom und Unternehmensberater Hermann Simon legt ein kompaktes Buch zum Umgang mit der Inflation vor. Er behandelt in 15 kurzen Abschnitten, wie Unternehmen sich in ihrer Preispolitik anpassen sollen. Es geht um Opfer und Profiteure der Inflation, die inflationsgerechte Optimierung von Preisen, die Steuerung des Kundennutzens und die richtigen Pricing-Strategien. Ein Buchtipp.

Zu Beginn des Buches bedauert Simon, dass die inflationserfahrenen Manager der 1970er Jahre schon außer Dienst sind und die jüngeren mit dem Thema Inflation bislang noch keine Berührung hatten und so auch kein Wissen aufbauen konnten. Man könne aber auch von Ländern lernen, die schon länger eine kräftige Inflation erfahren.

In erster Linie betrachtet Simon die Rolle, die Inflation für Unternehmen spielt. Deutschland sei bezüglich der Gewinnquote im Vergleich zu anderen Ländern nicht sehr gut aufgestellt. So sei in Zeiten von Inflation nicht mehr viel Puffer vorhanden.


Unternehmen gelingt es also nicht immer, die erhöhten Preise weiterzugeben. Aber das hängt auch vom Vertrieb, dessen Selbstverständnis und Schulung ab. Simon unterscheidet zwischen Verkäufern, die den Preis betonen und Wertverkäufern, die den Kundennutzen in den Vordergrund stellen. Also alle Unternehmensfunktionen (Finanzen, Vertrieb, Controlling, Personal,…) sind gefordert, an der Inflationsbewältigung mitzuarbeiten.

Der Staat spielt für Simon keine große Rolle, er behandelt ihn nur kurz, räumt aber ein, der Staat profitiere gleich mehrfach durch Inflation. Schulden werden weniger wertund Steuereinnahmen steigen insbesondere durch die Progression.
Das Buch
Die Inflation schlagen. Agil, konkret, effektiv 
von Herrmann Simon.
Frankfurt/New York: Campus, 2022
ISBN 9783593516738
Auch wenn nicht zentral, so spielt die Konsumentensituation auch eine Rolle. Oft sind seine Argumentationen durch Studienergebnisse untermauert. Etwa das Phänomen, dass in Ländern mit dauerhafter und deutlicher Inflation die Menschen das Gefühl für die Entwicklung einzelner Preise verlieren, weil der Referenzpreis verloren geht. Ein anderes interessantes Ergebnis: Nach der Mental Accounting Theorie teilen Verbraucher ihre Transaktionen in unterschiedliche Konten auf und „geben ihr Geld je nach Konto mehr oder weniger leicht aus“. So schauen sie beim Urlaub oft nicht so genau hin.
Der Autor
Hermann Simon ist Gründer von Simon-Kucher & Partners. Der Berater betreibt Preisberatung mit weltweit 1800 Mitarbeitern in 43 Büros. Simon ist Experte für Strategie, Gewinn und Pricing und der einzige Deutsche in der Thinkers50 Hall of Fame. Das Magazin Cicero zählte ihn zu den 100 bedeutendsten Intellektuellen in Deutschland. In China wurde die Hermann Simon Business School nach ihm benannt, die sich insbesondere dem von ihm entwickelten Hidden-Champions-Konzept widmet.
Sehr ausführlich werden die verschiedene Preismodelle analysiert. Auch Freemium, die kostenlose Bereitstellungen einer Basisleistung bei zusätzlichem komfortableren Premiumangebot wird diskutiert. Hier haben Preiserhöhungen notwendigerweise ein stärkeres Auseinanderklaffen der beiden Preise zur Folge. Interessant sind auch Preismodelle, die nur die tatsächliche Nutzung von zur Verfügung gestellten Gütern bepreisen. Wenn etwa Autoreifen bei einem Speditions-LKW nur dann bezahlt werden, wenn das Fahrzeug läuft. Im Bereich des Pricings haben sich nach Simon in den letzten 30 Jahren mehr Varianten entwickelt als in den 3000 Jahren vorher. GM
Mondelez
© IMAGO / NurPhoto Jakub Porzycki
Mehr zum Thema
Wichtiges&Mehr

Inflation / PWC / Handel / Rewe / Meta / im Urlaub verpasst

Am Standort Wien von Mondelez Österreich wird die 4-Tage-Woche eingeführt. Freiwillig und als Pilotprojekt. Darüber berichtet das Magazin CASH. Bei planung&analyse wird noch fünf Tage gearbeitet und heute, am Freitag finden Sie Wichtiges&Mehr über die Inflation und die Reaktion von Firmen und Kunden, über die Zukunft von Handel, Regallücken und über die Kapriolen von Metas BlenderBot3.


    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats