Modern Retail Collective

Wie McKinsey den Einzelhandel revolutionieren will

Mall of America
© jpellgen / flickr.com
Mall of America
Das amerikanische Beratungsunternehmen McKinsey hat ein Geschäft in Amerikas größtem Einkaufscenter eröffnet. In dem technologisch komplett vernetzten Laden können sich ausgewählte Marken präsentieren und die Reise ihrer Kunden vom Betrachten eines Produkts bis hin zur Kaufentscheidung analysieren. Das soll neue Insights bringen und Einzelhändlern helfen, zukunftsfähig zu bleiben.

McKinsey möchte den stationären Handel revolutionieren – und das ausgerechnet mit einem Brick-and-Mortar Store. Was auf den ersten Blick widersprüchlich klingen mag, entpuppt sich auf den zweiten Blick als echte High-Tech-Lösung: Das sogenannten Modern Retail Collective bietet Marken einen Ort, an dem sie ausprobieren können, wie neue Technologien bei den Kunden ankommen, wie diese einkaufen und wie sich die Customer Experience noch besser gestalten lässt.



Auf seiner Website schreibt McKinsey, mit dem Modern Retail Collective wolle man nichts geringeres als „die Zukunft des stationären Einzelhandels erschließen“. Nach Zukunft sieht der technologiegestützte Laden in der Mall of America, Amerikas größtem Shoppingcenter, in der Tat aus: Auf rund 280 Quadratmetern können Kunden an Augmented-Reality-Spiegeln virtuell Sachen anprobieren oder per Smartphone-Scan Produktinformationen erhalten – und das, ohne sich vorher eine App herunterladen zu müssen. Durch eine Cloud-Infrastruktur werden die Shopping-Daten im Laden gesammelt und miteinander verknüpft. Bezahlt werden kann – wie sollte es bei einem solchen Hightech-Store anders sein – unter anderem mit Kryptowährung. Dass McKinsey hinter dem Store steckt, merkt der Käufer übrigens nicht. Im Fokus stehen die Marken und ihre individuellen Angebote.

Sinn des Modern Retail Collectives ist es, Einzelhändlern tiefere Einblicke in die Reise ihrer Kunden zu ermöglichen und zu erfahren, wie technische Innovationen bei den Verbrauchern ankommen. Innovationen werden somit nicht nur im Labor, sondern auch unter realen Bedingungen getestet. Welchen Einfluss haben die eingesetzten Technologien auf die Customer Journey? Wie bewegt sich der Kunde durch den Laden, und welche Kaufentscheidungen werden getroffen?


Durch die Insights, die im Laden gewonnen werden, sollen Händler in der Lage sein, die Customer Experience ihrer Kundschaft zu optimieren. Um zu sehen, welche Innovationen bei den Kunden auf Zuspruch stoßen und welche nicht, sollen sowohl die angebotenen Produkte als auch die Technologien gelegentlich wechseln. Und auch die Marken, die sich im Modern Retail Collective präsentieren, werden laut McKinsey variieren. Den Anfang machen aktuell vier Hersteller, die unter anderem Unterwäsche, Schmuck und Kosmetik vertreiben. Diese müssen keine Miete zahlen und dürfen den Umsatz der Verkäufe im Laden für sich behalten.

Ist die Zukunft des Einzelhandels digital?

Für McKinsey sind derweil die Daten und Insights, die im Store gesammelt werden, von zentraler Bedeutung. Denn diese kommen ihren Kunden zugute – darunter 17 der 25 weltweit größten Einzelhändler. Durch die Verknüpfung von stationärem Handel und neuen Technologien will die Beratungsfirma diese Branche stärken und deren Zukunft aktiv mitgestalten. So sagt Tiffany Burns, Partner bei McKinsey am Standort Atlanta, dem Einzelhandelsmagazin Chain Store Age: „Das Modern Retail Collective wird Einzelhändlern Möglichkeiten aufzeigen, wie sie den stationären Handel durch neue Erlebnisse und Technologien neugestalten und das Kundenerlebnis, und somit das Geschäft insgesamt, verbessern können.“

Dass die Verschmelzung von digitalen und analogen Kanälen zukunftsweisend ist, zeigt nicht zuletzt eine Studie des Customer-Experience-Spezialisten PRS in Vivo: Laut dieser kaufen bis zu 70 Prozent der Verbraucher sowohl online als auch im stationären Handel ein. Auch der Handelsgigant Amazon hat die Chancen von Multi-Channel-Angeboten längst erkannt und setzt mit physischen Stores wie Amazon Go, in denen alle Transaktionen über eine App laufen, zunehmend auf eine Kombination aus klassischem Einzelhandel und Online-Shopping.

McKinsey zeigt mit der Errichtung seines Ladens jedenfalls, dass der stationäre Handel sich dem Online-Geschäft nicht geschlagen gibt und immer noch eine Daseinsberechtigung hat. Ob vollkommen technologiegestützte Läden wie das Modern Retail Collective wirklich die Zukunft des stationären Einzelhandels bedeuten, bleibt jedoch erst einmal abzuwarten.

Themenseiten zu diesem Artikel:
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats