GfK

Startschuss für Out-of-Home-Panel in Deutschland

   Artikel anhören
© pixabay.com
Mit dem neuen Out-of-Home-Panel (OOH-Panel) will die GfK Einblick in die Strukturen und Dynamiken des Außer-Haus-Markts ermöglichen. Nach Deutschland werden weitere Länder folgen.
Basis des Panels ist dabei die kontinuierliche Erfassung des Konsums von Lebensmitteln und Getränken, die außerhalb der eigenen vier Wände konsumiert werden - kombiniert werden diese Daten mit den Daten aus dem GfK Consumer Panel (In-Haus-Konsum). Eine lückenlose Verfolgung aller Außer-Haus-Käufe soll durch eine mobile App, die durch Optische Zeichenerkennung (Optical Character Recognition) und Künstliche Intelligenz unterstützt wird, möglich werden. Basierend auf der kontinuierlichen Messung liefert das OOH-Panel damit einen Überblick über Marktgrößen, Trends, Verbraucherprofile, Produkte und Kaufanlässe. 


In Deutschland startet das neue Panel ab September 2020; in nächsten Jahr soll die Einführung in Russland folgen. Die Zusammenarbeit mit Europanel ermögliche darüber hinaus eine globale Sicht auf den Außer-Haus-Markt, so die GfK.
Zum Firmenprofil im planung&analyse mafonavigator >>
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats