Artikel anhören
Robert Wucher (GfK)
© GfK
Robert Wucher (GfK)
Der GfK Brand Architect soll Prognosen zum Kaufverhalten von Kunden geben. Vorgestellt wird das neue Tool auch auf der DAIS von p&a.
Das Tool mit dem Namen GfK Brand Architect misst Markenstärke mithilfe eines impliziten Verfahrens, das alternative Kaufentscheidungssituationen miteinbezieht. Dabei wird erfasst, welche Marken Kunden in Betracht ziehen, welche sie bevorzugen, und für welche sie bereit sind, einen höheren Preis zu zahlen.

Mit diesem neuen Ansatz will die GfK bislang häufig offene Fragen beantworten: Sind meine Maßnahmen zum Markenaufbau effektiv? Werden Konsumenten meine Marke kaufen? Was beeinflusst ihre Kaufentscheidung? Kann ich für meine Marke einen Premium-Preis verlangen? Was sind die richtigen Botschaften und Touchpoints für meine Marke? 


Die Markenstärke ermittelt die GfK dabei mithilfe des sogenannten Brand Strength Index. Im Vergleich zu herkömmlichen KPI sei dieser bei der Vorhersage des realen Markterfolgs genauer, heißt es in einer Mitteilung. Dies sei empirisch validiert. Zusätzlich liefert das Tool strategische Ansätze für die mögliche Umsatzsteigerung einer Marke. 

Vortrag auf der DAIS

Robert Wucher, Regional Director Marketing & Consumer Intelligence bei der GfK, stellt das neue Instrument  beim Data Analytics & Insights Salon DAIS von planung&analyse am 24. März vor.  Sein Vortrag: „GfK Brand Architect: Marke muss verkaufen!“

Zur Anmeldung für die DAIS geht es hier. Anmeldeschluss ist der 22. März.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats