Geschäftsjahr 2018/2019

YouGov legt kräftig zu

Stephan Shakespeare, YouGov CEO und Mitgründer (Foto: YouGov)
Stephan Shakespeare, YouGov CEO und Mitgründer (Foto: YouGov)
Mit einem Umsatzwachstum um 17 Prozent und einem Gewinnplus von 45 Prozent hat der Berater und Marktforscher YouGov das Geschäftsjahr, welches zum 31. Juli endete, erfolgreich abgeschlossen. CEO Stephan Shakespeare spricht von einem „milestone year“ für das britische Unternehmen.

Der Umsatz konnte in den 12 Monaten bis zum 31. Juli 2019 von 116,6 Millionen Britischer Pfund (GBP) auf 136,5 Millionen GBP, mithin um 17 Prozent gesteigert werden. Das organische Wachstum habe dabei 10 Prozent betragen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der bereinigte Betriebsgewinn stieg derweil um 45 Prozent auf 18,3 Millionen GBP.



Der Umsatz der Sparte „Data Products & Services“ stieg dabei um 32 Prozent auf 78,7 Millionen GBP und macht nun 56 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Im Jahr zuvor lag der Anteil noch bei 50 Prozent. Der Umsatz im Bereich „Custom Research“ stieg um 2 Prozent auf 60 Millionen GBP. Die weitere strategische Fokussierung liege auf margenstärkeren Arbeiten. Der Umsatz in Großbritannien sei um 31 Prozent (18 Prozent bereinigt) gewachsen. In den USA konnte das Unternehmen um 17 Prozent (5 Prozent bereinigt) zulegen.

CEO Stephan Shakespeare spricht von einem „milestone year for YouGov“ und die vor fünf Jahren gesetzten ehrgeizigen Wachstumsziele seien übertroffen worden. „Wir haben in dieser Zeit konsequent ein Wachstum erzielt, das über dem Markt liegt, was beweist, dass die Technologien, Dienstleistungen und Mitarbeiter von YouGov wirklich weltweit führend sind“, sagt Shakespeare anlässlich der Zahlen. Das Geschäft im laufenden Jahr habe im Einklang mit den Erwartungen des Vorstands begonnen, und die Aussichten für das Geschäft seien weiterhin gut, heißt es weiter.


Weitere Informationen im mafonavigator von p&a

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats