Geschäftsjahr 2018

WPP-Konzern mit Jahreszahlen

   Artikel anhören
Mark Read, CEO von WPP
© WPP
Mark Read, CEO von WPP
Der Medien- und Werbekonzern WPP veröffentlicht seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2018. Der Bereich Data Investment Management verliert wie der Gesamtkonzern. Kein Wort über die geplante Teil-Veräußerung.

Der ausgewiesene Umsatz ging laut Mitteilung um 1,3 Prozent auf 15,6 Milliarden Britische Pfund (GBP) zurück. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Berücksichtigung von Währungs- und Akquisitionseinflüssen, stieg der Umsatz um 0,8 Prozent. Der Umsatz der Gruppe ist stärker auf das zweite Halbjahr ausgerichtet. Im zweiten Halbjahr werden rund 60 Prozent des Gewinns erwirtschaftet. Der Gesamtgewinn vor Zinsen und Steuern ging 2018 um 9,7 Prozent auf 2,047 Milliarden GBP zurück.

Das Unternehmen befindet sich nach dem Weggang von Ex-CEO Martin Sorrell in einer größeren Transformationsprozess. Im Rahmen einer Überprüfung wurden Umstrukturierungsmaßnahmen ergriffen, um Unternehmen mit unzureichender Leistung in die richtige Größe zu bringen, Märkte mit hohen Kosten abzubauen und die Betriebsstrukturen zu vereinfachen. Dazu gehörten unter anderem die Zusammenlegung, Schließung oder Veräußerung mehrerer Betriebsgesellschaften von WPP. Über 300 Millionen GBP wurden für diesen Prozess ausgegeben.
Der Umsatz des „Data Investment Management“ - dem Sektor bei WPP der Marktforschung betreibt - sank im Jahr 2018 um 4,5 Prozent. Im Report wird das genauer ausgeführt: Kantar Worldpanel und Kantar Media zeigten ein starkes flächenbereinigtes Umsatzwachstum, während Kantar Insights, Kantar Health, Kantar Public und Lightspeed weniger robust waren. Die ausgewiesenen operativen Margen sanken um 1,8 Punkte auf 15,3 Prozent. Über die geplante Veräußerung des Bereichs verliert der Report kein Wort.
Der Ausblick für das Jahr 2019 für die gesamte WPP-Gruppe verspricht einen Fokus auf das Geschäft in Nordamerika und auf den kürzlich fusionierten Geschäftsbereich von VMLY&R und Wunderman Thompson.

„Wir stehen am Anfang eines dreijährigen Turnaround-Plans, aber die neue Positionierung von WPP als kreatives Transformationsunternehmen mit stärkeren, stärker integrierten und technologiegestützten Agenturen erweist sich bereits als effektiv und hat mehrere unserer jüngsten Neugeschäftserfolge vorangetrieben. Bei der Umsetzung unserer Strategie im Jahr 2019 werden wir weiterhin Kreativität, Technologie und hervorragende Arbeit für unsere Kunden in den Mittelpunkt unserer eigenen Transformation stellen. “
Mark Read, Chief Executive Officer, WPP

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats