Finanzierung

SurveyMonkey ist jetzt an die Börse

© Survey Monkey
Der Anbieter von Umfrage-Software hat 180 Millionen US-Dollar beim Börsengang erhalten, 80 Millionen USD mehr als zunächst erwartet. SurveyMonkey ist der operative Name der SVMK Inc., unter diesem Namen wird das Unternehmen auch an der NASDAQ gelistet.
Man verkaufte 15 Millionen Aktien für 12 USD pro Stück. Parallel zum Angebot beteiligte sich Salesforce mit 40 Millionen USD an SurveyMonkey. Basierend auf diesen erzielten Preisen liegt der Marktwert des Unternehmens jetzt bei 1,46 Milliarden USD. Obwohl bereits 1999 gegründet, ist SurveyMonkey immer noch nicht profitabel. 2017 lag der Nettoverlust bei 24 Millionen USD bei einem Umsatz von 219 Millionen USD. Im ersten Halbjahr 2018 lag der Nettoverlust bereits bei 27,18 Millionen USD.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 16 Millionen aktive Nutzer, wovon allerdings nur 3,8 Prozent zahlende Nutzer sind. In mehreren Runden zur Eigenkapitalfinanzierung hatte das Unternehmen zuvor rund 600 Millionen USD von Investoren bekommen. Ihr 2015 verstorbener Ehemann, Dave Goldberg, hatte das Unternehmen gegründet und war dort CEO. Sandberg sagte gegenüber der Presse, sie plane, ihre Survey-Monkey-Anteile bzw. den Erlös daraus an die Dave Goldberg Family Foundation zu spenden.



Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats