Ethik-Studie 2021

Wie ethisches Handeln in Unternehmen an Bedeutung gewinnt

   Artikel anhören
© Pixabay
Principal Advisory ließ in Zusammenarbeit mit der internationalen Handelskammer, Clifford Chance, INvolve, GlobeScan und dem Institute of Business Ethics eine globale Studie über ethisches und verantwortungsvolles Wirtschaften veröffentlichen. Sie zeigt, dass ethisches Handeln unter Führungskräften noch nie so wichtig war wie heute.
Laut der Studie, übernimmt eine  neue Generation an Führungskräften das Zepter in Unternehmen, die mehr Wert auf ethisch korrektes Handeln legt. So findet ein Großteil der Befragten Führungskräfte, dass das richtige Handeln nicht nur durch Gesetze, sondern durch eigene Werte und Prinzipien innerhalb eines Unternehmens bestimmt werden muss. Zudem eröffne die Ethik einen alternativen Blickwinkel zur Entscheidungsfindung für die immer anspruchsvoller werdenden Dilemmas von Führungskräften.

So geben 96 Prozent der Befragten an, dass das Richtige zu tun nicht nur bedeute die geltenden Gesetze und Vorschriften, sondern auch die eigenen Unternehmenswerte zu befolgen.

92 Prozent gehen sogar noch etwas weiter und sind der Meinung, dass Unternehmen stets ihren eigenen Werten folgen sollen, auch wenn dies finanzielle Einbußen zur Folge hätte.

Auch fühlen sich laut der Studie 97 Prozent der Befragten persönlich dafür verantwortlich, dass ihr Unternehmen ethisch korrekt handelt und das Richtige tut.

Ebenfalls sehen die Probanden durch die Integration von Ethik in ihr wirtschaftliches Handeln die Möglichkeit, ihr Unternehmen neu auszurichten um ein höheres Kundenvertrauen zu erzielen. Auch erhoffen sich einige der Befragten durch ethisches Handeln einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz.

Die Studie hebt besonders zehn Bereiche hervor, die nach Ansicht der Befragten für ein ethisches Unternehmen wesentlich sind. Hierzu gehören beispielsweise:
  1. Eine Kultur, die es Mitarbeitern ermöglicht das Richtige zu tun
  2. Zu verhindern, dass mit den eigenen Produkten und Services Schaden angerichtet wird
  3. Maßnahmen gegen gesellschaftliche Ungerechtigkeit zu ergreifen
  4. Auch andere Ziele als Profit, wie zum Beispiel soziale Gerechtigkeit, zu verfolgen.

Die Studie zeigt, dass ethisches Handeln unter Führungskräften an Bedeutung gewinnt und zukünftig einen Einfluss auf die Entscheidungsfindung nehmen wird.

Über die Studie:
Über den Studienzeitraum von Juni 2020 bis Februar 2021 wurden mehr als 80 Wirtschaftsführer verschiedener Branchen in Einzelinterviews befragt, sowie eine quantitative Umfrage mit 750 Führungskräften aller Branchen aus 90 Ländern durchgeführt. Die Befragten stammten hierbei aus dem Führungsnetzwerk der an der Studie beteiligten Unternehmen.
Zu den Ergebnissen der Studie >>

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats