Deeper Insights Day

Wie man die Web-Datenflut für Insights nutzen kann

   Artikel anhören
© Q Agentur
Täglich erreichen Milliarden neuer Datenpunkte das Internet. Da stellt sich die Frage: Wie können wir diese Datenflut für Marktforschung und Insights sinnhaft nutzen? Das erklären Swen Sieben, Data Scientist und Oliver Tabino, Gründer und Geschäftsführer, beide von der Q Agentur für Forschung beim Deeper Insights Day am 15. November von planung&analyse. Im Interview verrät Oliver Tabino vorab, was hier zu erwarten ist.

Sie weisen auf die Fülle an freien Daten hin, die Marktforscher für die Suche nach Insights nutzen können. Welche Expertise braucht es, um hier die Spreu vom Weizen trennen zu können? Ob eine öffentliche Datenquelle im Web in Frage kommt, hängt von der Vereinbarkeit mit Projektzielen und Forschungsfragen ab oder anders gefragt: Sind die Daten vielfältig und komplex genug, um relevante Insights zu liefern? Erhält man möglicherweise eine andere oder sogar neue Perspektive auf die Problemstellung? Hier bedarf es vor allem inhaltlichen Scharfsinns und Kreativität, aber auch ein Verständnis über Datenstrukturen und Datenentstehungsprozesse.

Welche Quellen nutzen Sie vorrangig? Worauf muss man achten, wenn man Daten aus verschiedenen Quellen fusionieren will? Vorranging nutzen wir nutzergenerierte Daten, die öffentlich und in Einklang mit der DSGVO erfassbar sind, etwa von Social Media Plattformen. Aggregatoren, wie Google Trends, gehören auch zu unseren genutzten Quellen. Die Fusion von verschiedenen Datenquellen ist zweckgebunden und unter anderem abhängig von der Untersuchungseinheit und jeweiligen Datenstruktur. Je nachdem kann eine Verheiratung von Daten eine sehr individuelle Angelegenheit sein. Im Allgemeinen ist darauf zu achten, den gemeinsamen Nenner der Quellen zu finden und/oder zu erstellen und für die Fusion zu nutzen.

Deeper Insights Day

New day, new data! Wie aus öffentlichen Daten im Web Insights entstehen: Täglich erreichen Milliarden von neuen Datenpunkten das Internet, doch wie können wir diese Datenflut für Marktforschung und Insights sinnhaft nutzen? Das erklären Swen Sieben, Data Scientist und Oliver Tabino, Gründer und Geschäftsführer, beide von der Q Agentur für Forschung beim Deeper Insights Day von planung&analyse an vier Projekten. Jetzt zum kostenfreien DID am 15.11.22 um 11 Uhr anmelden.

Was kann man in Open Data finden, was man nicht auch erfragen könnte? Open Data ist ein weit gefasster Begriff. Darunter fallen unter anderem auch Open Data Portale wie von der Bundesregierung oder EU, in denen aggregierte Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Der Vorteil nutzergenerierter Daten im Web ist, dass Personen über sehr viele Themen direkt, öffentlich, freiwillig und ohne Setting und Anreize diskutieren. Einstellungen, Meinungen werden im Web oder in einzelnen Communities vertreten und sogar Vorlieben und Verhaltensweisen beschrieben. Diese öffentliche Kommunikation ist Grundlage für personen- und zielgruppenorientierte Webforschung und stellt für uns einen Mehrwert gegenüber klassischen Befragungssituationen dar. Wir sehen diese Art der Forschung nicht als konkurrierend, sondern ergänzend zu klassischen Befragungen. Es ist eine sinnvolle Erweiterung der Tool-Box von Markt- und Sozialforschenden.

Was können Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Deeper Insights Day von planung&analyse und Q Agentur für Forschung lernen und mitnehmen? Anhand unserer Beispiele wollen wir zeigen, dass die Aufbereitung und Analyse öffentlich verfügbarer Datenquellen eine gute Alternative und Ergänzung zu klassischen Befragungen sein können und Insights liefern, die einen echten Mehrwert für betrieblich Marktforschende und Marketingverantwortliche darstellen. Außerdem zeigen wir mögliche Herausforderungen und Fallstricke auf.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats