DAIS - GIM

Mobile Zielgruppen lokal verstehen

   Artikel anhören
Dr. Jörg Munkes und Silke Moser von der GIM
© p&a / dfvcg
Dr. Jörg Munkes und Silke Moser von der GIM
Eine Anwendung, die in Corona-Zeiten nützlich war, aber eigentlich für das normale Leben entwickelt wurde ist GIM-Traces. Dieses Instrument besteht aus einer Geolocation App, die von 3000 Panelisten rund um die Uhr die Bewegungsdaten zur Verfügung stellt.

Darüberhinaus sind natürlich Befragungen möglich und angereichert sind die Daten der Panelisten zudem mit detailliertem Zielgruppenwissen. Das Panel ist bevölkerungsrepräsentativ angelegt. Wie Silke Moser, Corporate Director bei der GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung (zum Firmenprofil im planung&analyse mafonavigator >>), erläutert. Und Dr. Jörg Munkes, Managing Director verdeutlicht wozu das Instrument geeignet ist: Bewegungsabläufe verstehen. Spannend ist zudem die Verknüpfung der Bewegungsdaten mit des Persönlichkeitsmerkmalen der Big 5.


Vor allem aber, um die Interaktion von Zielgruppen mit bestimmten Point of Interest, etwa dem Einzelhandel oder von OOH-Werbung, zu erfassen. Beispielhaft wird das gezeigt an einer Studie zur Werbewirkung von Plakaten zu den Augentropfen HyloCare - auch zu lesen in planung&analyse 1/2021.
© GIM
Zum Programm der DAIS

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
    stats