Buzzwords 36-40

Von Storytelling bis Digitale Transformation

© Ira Cvetnaya Fotolia_126364555
Wer eigentlich nichts zu sagen hat, benutzt sie gerne, manchmal trifft man aber auch mit einem knappen, meist englischen Begriff besser den Nagel auf den Kopf als mit langen Beschreibungen. Fabian Müller rechnet mit dem Buzzword-Bingo in Marketing und Marktforschung ab.

36. Storytelling

Bei Geschichtenerzählern dachte man lange eher an Käpt’n Blaubär als an Käpt’n Iglo. Inzwischen sind derlei Akteure aber gefragt wie nie, und auch wenn sie noch immer so manches Seemannsgarn auf Lager haben, hat sich ihr Metier zu einem ertragreichen Geschäftsmodell entwickelt. Man spricht von Storytelling, das wie sein ähnlich wachsweicher Bruder Content Marketing zu einem beliebten Rettungsanker in der Trauer nach alten Reichweiten geworden ist.



37. ROI

Redegewandt sind in der Werbebranche die meisten, anpassungsfähig ebenso und viele – so sie denn nicht ausschließlich in der Kreation zu Hause sind – sind auch ROI-mütig. Der Return on Investment, einst das Lieblingswort zahlenverliebter Controller, hat in einer datengetriebenen und kennzahlgeilen Welt mit Analyse fetisch längst seinen Stammplatz sicher. Ergo: der ROI muss stimmen, sonst heißt es bald RAUS.

38. Virtual Reality

Die virtuelle Wirklichkeit scheint sich zu einer Art Wunderwaffe entwickelt zu haben. Brille auf und ab geht die Post. Beziehungsweise die Reise in die Karibik, oder, etwas kleiner, in den örtlichen Möbel- und Köttbullarfachhandel. Außer zu Vorführzwecken bei hippen Start-up-Konferenzen sollten die magischen Brillen das heimische Wohnzimmer aber lieber nicht verlassen. Andererseits: An die seltsam posierende Selfie-Spezies von 8 bis 88 hat sich das Auge ja auch gewöhnt.

39. User Generated Content

Endlich darf der Nutzer mitbestimmen! Free Advertisement! Hasta la publicidad siempre! Was so klingt, als hätten Marken final verstanden, wie Kunden Werbung wollen, heißt übersetzt in der Regel nur das: Wir haben a) kein Budget, um selbst aufwendiges Hochglanzmaterial zu produzieren, b) keine klugen Ideen, weil die Leute im Internet ja lieber Cat-Content als Promi-Spots konsumieren oder c) eine Mischung aus beidem.

40. Digitale Transformation

Evangelisten müssen nicht immer so heißen wie Lokomotivführer (Lukas) oder Rekordnationalspieler (Matthäus) – es gibt sie auch in der Welt der Marken und seit einiger Zeit finden sie immer mehr Gehör. Inzwischen beschäftigen auch alteingesessene Marken sogenannte „Digital Evangelists“, die sie aus der analogen Sackgasse in die digitale Zukunft begleiten sollen. Wenn das mal nicht zu Sodom und Gomorrha führt.


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats