Börsengang

SAP will mit Qualtrics an die Börse gehen

   Artikel anhören
Börsengang von Qualtrics soll das Wachstum beschleunigen
© https://www.pexels.com/de-de/
Börsengang von Qualtrics soll das Wachstum beschleunigen
Nachdem SAP den Befragungs-Tool-Anbieter Qualtrics vor knapp 2 Jahren für rund 7 Milliarden Euro gekauft hat, beabsichtigt das Unternehmen nun Qualtrics an die Börse zu bringen. SAP will trotzdem weiterhin Hauptaktionär bleiben und der Qualtrics-Gründer will sich ebenfalls beteiligen.
Vor zwei Jahren hatte Qualtrics, der Anbieter für Kundenfeedback, bereits einen Börsengang beabsichtigt. Anfang 2019 hatte dann aber Europas größtes Software Unternehmen, SAP, Qualtrics für eine hohe Summe übernommen und hält derzeit 100 Prozent der Aktien. Nachdem Qualtrics im Laufe des Jahres 2019 ein Cloud-Umsatzwachstum von 40 Prozent erreichten konnte, soll der Börsengang nun das Wachstum beschleunigen.


Laut Handelsblatt habe SAP, anders als bei anderen Akquisitionen, keine volle Integration von Qualtrics geplant, da die Firma – wie der Firmenchef Christian Klein zu der Zeitung sagte - nicht so nah am Kerngeschäft sei. So habe man sich für den Börsengang entschieden.

Qualtrics verfolgt weiterhin das Ziel, so vielen Unternehmen wie möglich für die XM-Plattform für Customer Experience zu gewinnen. Da SAP ebenfalls dieses Ziel vor Augen hat und global aufgestellt ist, wird die Partnerschaft laut Ryan Smith (Co-Founder und CEO von Qualtrics) weiterhin bestehen bleiben. Er kündigt außerdem an, dass er beabsichtigt, der größte Einzelaktionär von Qualtrics zu werden.


Die endgültige Entscheidung für den Börsengang, sowie die Bedingungen und der Zeitplan wurden noch nicht veröffentlicht.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats