Ausblick 2019

Mit Momenten des Staunens der Marke Gehör verschaffen

   Artikel anhören
Dr. Uwe Lebok, Vorstand und CMO K&A BrandResearch
© K&A BrandResearch
Dr. Uwe Lebok, Vorstand und CMO K&A BrandResearch
Dr. Uwe Lebok, Vorstand und CMO von K&A BrandResearch aus Nürnberg will, dass auch in Zeiten des Überflusses die Marke Gehör und Interesse bei den Konsumenten findet. 
 
Welches Thema/welche Themen haben Sie im Jahr 2018 am meisten beschäftigt? In Zeiten von Zuvielfalt und information overload wird es für Marken immer schwerer, sich beim Empfänger von Markenbotschaften klar zu positionieren. Aus unserer Sicht wird es deshalb für Marken immer wichtiger, sich in ihren Märkten auf wenige, wirklich wirksame Argumente zu positionieren, sonst droht Beliebigkeit. Den Mut mancher Kunden zu unterstützen, sich in der Zielkundenansprache zu fokussieren, ist ein Thema, was uns weit über 2018 hinaus begleiten wird: Wer seinen USP vereinfacht, effizient kommuniziert und gleichzeitig aufmerksamkeitsstark Momente des Staunens auslöst, wird auch in Zeiten des Überflusses als Marke Gehör und Interesse finden.


Was haben Sie sich für das kommende Jahr 2019 vorgenommen? Positionierungen müssen messerscharf, auf den Punkt und 100% relevant für Zielkunden sein. Eine perfekte Positionierung allein ist aber nur die halbe Miete. In den wesentlichen Relevanzmomenten für Produkte, Dienstleistungen und Marken müssen diese relevanter als andere sein, sprich: einen Effizienz-Gewinn bieten. Um das Merkwürdiger beim Konsumenten über eine Autopilot-Ansprache zu verankern, hilft ein Research, der gezielt mögliche relevante Kontexte beleuchtet. Die Analyse von Kontexten wird bei K&A definitiv für eine erfolgreiche Markenbegleitung unserer Kunden im Fokus stehen. Kontexte sind für uns „die“ entscheidenden Wegmarken dafür, ob und wann sich Verbraucher mit Marken beschäftigen (wollen). Wenn Sie an die Herausforderungen der Branche denken, was bereitet Ihnen vor allem Kopfzerbrechen? Die mit der Automatisierung einhergehenden Umbrüche in der (deskriptiven) quantitativen Marktforschung haben der Branche stark zugesetzt. Gerade langweilige Tabellen- und Balkendiagramme ermüden den Betrachter und machen es für den schnellen Leser von Ergebnisse schwer, einen konkreten Mehrwert gegenüber BigData-Standardisierungen zu erkennen. Umso mehr muss es bei einer BrandResearch darum gehen, Nutzen und Strategie-Optionen für den Kunden und seine Brands zu stützen. Dies gelingt vor allem durch qualitative Analysen von Zahlen, Verbatims und Kontextbezüge.

Auf welche Chancen und Challenges freuen Sie sich besonders? Für Marken wird es immer herausfordernder, Menschen zu begeistern, in kompetitiven Märkten zu „markieren“ und Markenentscheidungen zur Regel werden zu lassen. Für uns bei K&A Brand Research ist es deshalb besonders spannend, in einem Umfeld von Zuvielfalt, wenig Zeit haben und immer weniger Zuhören, Menschen in ihrem Alltagsverhalten noch besser verstehen zu können. Die Kontextbetrachtung in unseren Analysen hilft uns, die Relevanz von Marke-Mensch-Interaktionen konkret zu bewerten und daraus erfolgversprechende Strategien für die zukünftige Markengestaltung abzuleiten. 
K&A Brand Research im mafonavigator
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats