Agrarbranche

Kleffmann zieht sich aus der Marktforschung zurück

Burkhard Kleffmann
© Kleffmann
Burkhard Kleffmann
Der Spezialist für Marktforschung im Agrarbereich verkauft sein Geschäft an das international tätige Unternehmen Kynetec. Zuvor hatte Kleffmann die Sparte Remote Sensing mit dem Informationssystem My Data Plant, das satellitenbasierte Karten für Landwirte erstellt, ausgegliedert und konzentriert sich nun auf diesen Geschäftszweig.
Das britische Unternehmen Kynetec und die deutsche Kleffmann Group aus Lüdinghausen haben eine Fusion ihrer Marktforschunsbereiche bekannt gegeben. Das Produkt- und Dienstleistungsportfolio der Firmen im Bereich der Marktforschung bleibe erhalten, heißt es. Laut Lokalpresse sind vor Ort bei Kleffmann 65 Vollzeitkräfte und 100 Teilzeitkräfte betroffen. Diese sollen jedoch Teil des neuen Marktforschungsteam bei Kynetec mit rund 950 Marktforschern, Interviewern, Datenanalysten, Marketingforschern und Datenvisualisierungsspezialisten in 30 Ländern werden.


Schon seit 2015 hatte Kleffmann den Bereich Remote Sensing und das Precising-Farming-Tool My Data Plant entwickelt und war zuletzt mit der Kverneland Group, einem Hersteller von Landmaschinen, eine Kooperation eingegangen. My Data Plant nutzt Satellitendaten zur Vegetationsbeobachtung und um Karten für die Landwirtschaft zu erstellen. So können die variablen Standortbedingungen einzelner Flächen verdeutlicht werden, die dem Landwirt Hinweise für eine optimale Bearbeitung der Ackerflächen geben. Dieser Bereich Remote Sensing, der neben My Data Plant auch den dienst Crop Radar zur automatischen Bestimmung und Vermessung von landwirtshaftlivhen Flächen und Kulturen umfasst, wurde in eine eigene Firma, Kleffmann Digital RS, ausgegliedert, damit die beiden Segmente getrennt werden konnten.

Jetzt wurde das Segment Marktforschung an den britischen Wettbewerber Kynetec verkauft. Laut Michael Hellermann, Unternehmenssprecher von Kleffmann, ergänzen sich die Arbeitsgebiete der ehemaligen Konkurrenten recht gut. Kynetec hat einen Schwerpunkt in den USA, Kleffmann ist hingegen in Europa sowie Südamerika besonders stark vertreten. Kynetec ist stark im Ad hoc Geschäft, Kleffmann hingegen vorwiegend im Panelgeschäft tätig. Kynetec wurde im Jahr 2016 von dem britischen Private Equity Unternehmen Inflexion übernommen und habe daher einen größeren finanziellen Spielraum.


Die Kleffmann Group verkauft mit diesem Schritt einen großen Teil seines Geschäftsvolumens. Der Grund für den Ausstieg aus der Marktforschung sei die hohe Konzentration auf dem Agrarmarkt, erklärt Hellermann. Die damit in Zusammenhang stehenden Budgetkürzungen machen im Falle von Bayer/Monsanto etwa ein Viertel des Umsatzes aus, erklärte Hellermann.  Burkhard Kleffmann, CEO der Kleffmann Group, sagte gegenüber den Westfälischen Nachrichten, dass ihm dieser Schritt nicht leicht gefallen sei. Er sieht aber offenbar in dem Bereich Kleffmann Digital größere Wachstumschancen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats