Umfrage zum Jahreswechsel 2017/2018

Abschied von der Kompliziertheit

Bernd Wachter, CEO Psyma
Psyma
Bernd Wachter, CEO Psyma
Bernd Wachter, CEO von Psyma sieht die Existenzberechtigung der Umfrageforschung nicht in Gefahr.  Verabschieden müsse sich die Branche von Kompliziertheit und künstlicher Vergeistigung, glaubt er. Gefragt sei ein gesunder Pragmatismus und auch im Jahr 2030 werden sich noch Menschen zu Produkten und Services befragen lassen.
In diesem Jahr hat planung&analyse eine Umfrage zum Jahreswechsel gestartet. Wir haben fünf Fragen formuliert und Institutsleiter gebeten Stellung zu nehmen. Wir veröffentlichen die Antworten in der Reihenfolge des Eingangs. 

Bernd Wachter: Ich gehe nicht von neuen, noch größeren Herausforderungen im Jahr 2018 aus, als dass dies die vergangenen Jahre schon der Fall war. Der Umfrageforschung wird es weiterhin gelingen, ihre Existenzberechtigung auch gegenüber neuen Daten- und Erkenntnisquellen unter Beweis zu stellen.


Verabschieden müssen wird sich die Branche von Kompliziertheit und künstlicher Vergeistigung, wo es eines gesunden Pragmatismus bedarf. Das mag man im Einzelfall bedauern, insgesamt ist das aber nicht nur ein Muss, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, sondern sicher sinnvoll.

Wir gehen auch 2018 auf unserem Pfad weiter, d.h. organisches Wachstum im Bereich der klassischen, qualitativen wie quantitativen Marktforschung - und dazu zählte mittlerweile auch die Online-Marktforschung. Wir erreichen das durch eine klare Kundenfokussierung, die etwa in unserer Strukturierung nach Industrien und unserer aktiven Außenkommunikation zum Ausdruck kommt.
Die Fragen
+ Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen und die wichtigsten Themen, die die Branche im Jahr 2018 beschäftigen werden?

+ Wovon wird sich die Branche verabschieden müssen?

+ Was steht für Ihr Unternehmen im kommenden Jahr an?

+ Wie sind Sie mit dem Jahr 2017 zufrieden? Was ist Ihnen besonders gut gelungen?

+ Wie sieht die Marktforschung im Jahr 2030 aus?
So wird auch das Jahr 2017 gut gelaufen sein, wenn es denn erst einmal abgeschlossen sein wird, und auch im Jahr 2030 und darüber hinaus wird es Menschen geben, die sich auf welchem Weg auch immer befragen lassen, um ihre Meinungen zu Produkten und Services usw. zu äußern – und damit Informationen liefern, die sich auf keinem anderen Weg erhalten lassen.



stats