Studien der Woche

YouGov + Sinus-Institut / idealo + Research Now / Kantar TNS / OmniQuest / Appinio

Wer weiß über die wichtigsten technischen Entwicklungen im Internet Bescheid?
YouGov + Sinus-Institut
Wer weiß über die wichtigsten technischen Entwicklungen im Internet Bescheid?
Wie steht es um die Online-Kompetenz der Bundesbürger? Künstliche Intelligenz ist noch nicht im Alltag gelandet. Sinn und Zweck von nachhaltiger Kleidung ist gerade für die Millennials noch ein Rätsel. Was aber bleibt: Werbung nervt - meistens.
55 Prozent

der Befragten in Deutschland haben das Gefühl, keine Kontrolle über ihre Daten im Internet zu haben. Die Debatte zwischen öffentlicher Sicherheit und Privatsphäre gilt als unvereinbarer Gegensatz, ist aber heutzutage aktueller denn je. 40 Prozent sprechen sich für mehr öffentliche Sicherheit aus, auch wenn dies weniger Privatsphäre bedeutet. 36 Prozent befürworten auf der anderen Seite mehr Privatsphäre, auch wenn dies weniger öffentliche Sicherheit bedeutet. 24 Prozent können sich nicht für eine der beiden Seiten entscheiden.
Zur Studie von YouGov Deutschland und dem Sinus-Institut >>


32 Prozent

der Befragten gaben an, dass sie die Dynamik und Komplexität der Digitalisierung überfordere. Der D21-Digital-Index zeigt eine Teilung der deutschen Bevölkerung in drei Hauptgruppen (die sich wiederum in sieben Nutzertypen unterteilen lassen): 34 Prozent sind den Digitalen Vorreitern zuzuordnen, Menschen die sich alltäglich und souverän in der digitalen Welt bewegen und mit den aktuellsten Entwicklungen Schritt halten. 41 Prozent gehören zu den Digital Mithaltenden, also Personen, die sich gelegentlich in der digitalen Welt bewegen und dort einigermaßen zurechtfinden. Ein Viertel sind Digital Abseitsstehend.
Zum D21-Digital-Index, durchgeführt von Kantar TNS >>

68 Prozent

der befragten Deutschen sehen keinen Bedarf an digitalen Assistenten, somit planen sie auch keinen Kauf. 48 Prozent befürchten zudem, dass ununterbrochen „Jemand“ mithört. Diejenigen, die bereits einen digitalen Sprachassistenten besitzen - gerade einmal 21 Prozent - meinen, dass sich ihr Alltagsleben durch die Anschaffung eines Gerätes spürbar verbessert hat - ganze 75 Prozent der Eigentümer von Voice-Assistants sehen das so.
Zur Studie von idealo und der Research Now >>


50 Prozent

fühlen sich durch Werbung im Fernsehen gestört oder sehr gestört. 53 Prozent schauen sie aber trotzdem an und 34 Prozent sogar gerne. Auch auf den anderen Kanälen ist Werbung nicht unbedingt beliebt: 50 Prozent der Befragten fühlen sich durch Werbung im Internet, also per E-Mail, in sozialen Medien oder auf Webseiten gestört. Bei der eher klassischen Werbung im Radio (41 Prozent), in Zeitungen und Zeitschriften (18 Prozent) und im Außenbereich (14 Prozent) ist das Gefühl der Störung dagegen weniger ausgeprägt.
Zur Studie von OmniQuest >>

11 Prozent

der weiblichen Millennials (14 und 34 Jahre alt) achten bei Kleidung auf faire Herstellung und bei den männlichen sind es mit neun Prozent noch weniger. 62 Prozent der jungen Deutschen verbinden Materialien wie etwa Biobaumwolle mit nachhaltiger Mode und für ebenfalls 62 Prozent gehört umweltfreundliche Verarbeitung zu nachhaltiger Mode. Existenzsichernde Löhne und hohe Arbeitsstandards für NäherInnen sowie Verzicht auf Pestizide assoziieren jeweils etwa 37 Prozent mit nachhaltiger Mode. 23 Prozent der Befragten würden auch mehr für faire Mode ausgeben, 38 Prozent können es sich zumindest tendenziell vorstellen, ein Drittel ist eher skeptisch und für acht Prozent kommt das nicht infrage.
Zur Umfrage von Appinio >>



stats