Studien der Woche

Rheingold Institut / Psyma / GfK / Uni Mannheim

Sonnencreme-Nutzer agieren klassisch
© Pixabay
Sonnencreme-Nutzer agieren klassisch
Der schönste Satz in den Studien der Woche war: „Ich musste 75 Jahre alt werden, um eine Frau zu finden, die mir nicht widerspricht.“ Dies sagt ein Rentner über den Sprachassistenten Alexa. Andere schauen sich den Konsum von Sonnencreme an, prognostizieren die Abdeckung der Welt mit Smartphones oder fragen Ikea-Kunden, ob sie Storytelling mögen.

Bezaubernde Beziehungskiste.
Das Rheingold Institut hat in 20 tiefenpsychologischen Interviews Erfahrungen von Usern mit dem Sprachassistenten Alexa herausgefunden. Die Ergebnisse zeigen, wie sehr die neue digitale Technologie die geheimen Sehnsüchte und Ängste der Nutzer anrührt. „Ich musste 75 Jahre alt werden, um eine Frau zu finden, die mir nicht widerspricht“, sagt ein Rentner im Tiefeninterview. >>

Cremst Du noch oder klebst Du schon? Bei der Verwendung von Sonnenschutzmitteln tickt der Konsument noch klassisch. Das zeigt eine Studie von Psyma. Vor allem Jüngere (17- bis 29-Jährige) möchten trotz bekannter Gefahren durch zu intensive Sonneneinstrahlung noch gerne knackig braun werden. Den ersten Sonnenschutz in Form eines UV-Patches, der mit einem Sensor und photosensitiven Farbstoffen funktioniert, kennen nur zwei Prozent der Befragten. >>

Smartphone-Nachfrage auf Höchststand:
Die weltweite Smartphone-Nachfrage lag im zweiten Quartal 2017 bei 347 Millionen Geräten. Das entspricht einem Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Asien und Lateinamerika lag der Anstieg gar über zehn Prozent. Der Marktforscher GfK prognostiziert, dass die Nachfrage nach Smartphones trotz der inzwischen hohen Verbreitungsquote auch im Jahr 2018 weiter zulegen wird, da die Anbieter mit ständig neuen Innovationen die Austauschzyklen kurz halten. >>

Keine Lust auf geschönte Botschaften. Storytelling ist eine beliebte Marketingtaktik, die aber bei Kunden auch dazu führen kann, dass sie sich manipuliert fühlen und die Botschaften in Frage stellen. Dieses Resümee ziehen die Forscher des Lehrstuhls für Corporate Social Responsibility (CSR) der Universität Mannheim nach einer Studie in Kooperation mit Ikea. Das Forscherteam verglich die Reaktion der Kunden des Möbelhauses auf unterschiedliche Kommunikationsbotschaften und leitete daraus Handlungsempfehlungen für erfolgreiche CSR-Kommunikation ab. >>


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats