Studien der Woche

Kantar TNS / GfK / Splendid Research / YouGov / IRI / Forsa

Raum für Diskussion
© Pixabay.com
Raum für Diskussion
Viele Studien stellen derzeit gesellschaftliche Themen in den Mittelpunkt: Werte, Grundeinkommen, Gutes Leben, Tierwohl. Außerdem geht es noch um Wintersport und den Einkaufszettel.


Werte 2018

Bei der Analyse von rund vier Millionen Postings der populärsten deutschen Websites konnten die Werte Natur, Gesundheit und Familie die TOP 3 erreichen. Freiheit fällt auf Rang vier zurück: Individuelles Definieren und Erleben von Freiheit im Alltag stehen dabei im Mittelpunkt. Diskussionen rund um politische Freiheit verlieren an Relevanz, vielmehr stellen sich neue Fragen an die Freiheit – beispielsweise in der Verbindung mit künstlicher Intelligenz.
Zum Werte-Index von Kantar TNS >>

Gutes Leben

Für 78 Prozent aller Befragten aus 17 Ländern gehört Gesundheit zu einem guten Leben, gefolgt von finanzieller Sicherheit (70 Prozent) und Freizeit (60 Prozent). Schaut man sich die Top 3 Länder pro Aspekt an, so nennen beispielsweise Argentinier mit 71 Prozent am häufigsten die Antwort „Urlaubsreisen“. Danach folgen Brasilianer (67 Prozent) und Spanier (66 Prozent). Finanzielle Sicherheit gehört vor allem bei Russen zu einem guten Leben. Sie führen hier die Liste an (82 Prozent), aber auch Deutsche und Belgier (beide 79 Prozent) finden diesen Aspekt wichtig. Wenn es um ein Studium oder ein Eigenheim geht, landen jeweils Argentinier, Mexikaner und Brasilianer in den Top 3.
Zur GfK-Befragung >>

Bedingungsloses Grundeinkommen

Mit der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens wären gravierende Umwälzungen auf dem Arbeitsmarkt verbunden. Je nach Höhe des monatlichen Geldbetrags würden bis zu 38 Prozent der Beschäftigten in Deutschland den Beruf oder den Arbeitgeber wechseln, ihre Stundenzahl reduzieren oder sogar überhaupt nicht mehr arbeiten. Von den Berufstätigen mit einer abgeschlossenen Lehre würde ein Viertel erwägen, die Berufstätigkeit vollständig an den Nagel zu hängen. Unter Akademikern hingegen würde nur jeder Fünfte darüber nachdenken, überhaupt nicht mehr zu arbeiten.
Zur Studie von Splendid Research >>

Tierwohl

47 Prozent der befragten Deutschen würden mehr Geld für Fleischwaren aus artgerechter Haltung ausgeben. Bei den potenziellen Mehrzahlern hat mehr als ein Drittel (36 Prozent) den Fleischkonsum in den letzten zwöf Monaten verringert; und drei Prozent der potenziellen Mehrzahler verzichten gänzlich auf Fleisch- und Wurstwaren. 78 Prozent wünschen sich eine deutlichere Kennzeichnung von Tierprodukten aus artgerechter Haltung, ebenso viele fordern weitere Regeln und Gesetze zur artgerechten Tierhaltung.
Zum YouGov-Report „Glückliche Tiere – glückliche Kunden" >>

Einkaufsverhalten

im Lebensmitteleinzelhandel, in Parfümerien und in Drogerien: 84 Prozent der Käufer erstellen zur Kontrolle ihrer Ausgaben eine Einkaufsliste. Die Mehrheit überlegt zu Hause, was benötigt wird und gekauft werden soll. Dennoch liest mehr als ein Drittel (35 Prozent) im Geschäft noch Prospekte und Angebote. Nur elf Prozent sind Impuls-Shopper und bereiten ihre Einkäufe überhaupt nicht vor.
Zum IRI Shopper Insights Report >>

Wintersport

Zwei Drittel der Befragten interessieren sich für Wintersportarten im Fernsehen. Dabei ist Skispringen mit 37 Prozent, Biathlon mit 33 Prozent und Alpin-Ski mit 27 Prozent am beliebtesten.
Zur HORIZONT-Exklusiv-Umfrage, durchgeführt von Forsa >>




Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats