Studien der Woche

Ipsos / e.ventures / QVC / Kantar TNS / ECC / Prophet / Zukunfsinstitut

Das vorherrschende Thema dieser Woche: Digitalisierung
© Pixabay.com
Das vorherrschende Thema dieser Woche: Digitalisierung
Digitalisierung ist DAS Thema – Smart Home, autonomes Autofahren, Instant Payment, wie wird unser Leben verändert – und wo zeigen sich Grenzen auf? Die Studien dieser Wochen konnten einiges in Erfahrung bringen.

Das Thema Digitalisierung im Allgemeinen untersuchte Ipsos: 54 Prozent der Befragten quer durch alle Altersgruppen sehen darin durchaus etwas Positives. Dabei sehen sich 60 Prozent als Online-Experten und nur neun Prozent als digitale Anfänger >>

Das Smartphone steht klar im Mittelpunkt des digitalen Lebens – so will man die Heimelektronik wie Licht oder Musik lieber über das Handy, Siri oder Alexa steuern als stets die richtige Fernbedienung zu bemühen. In der Studie Digitales Leben: Lieber eine coole App als eine traditionelle Marke? der Venture-Capital-Gesellschaft e.ventures kann man zudem erfahren, dass 56 Prozent der Befragten in Deutschland eher Google Maps zutrauen, sie sicher ans Ziel zu bringen, als dem Navi in ihrem Auto >>




Smart-Home-Technologien konkret kann sich jeder dritte Deutsche vorstellen. Sogar 41 Prozent erwarten, dass Shopping 2036 nebenher im Alltag passiert, zum Beispiel beim Blick in den Schrank per Sprachkommando. Das hat das Handelsunternehmen QVC gemeinsam mit Trendbüro Hamburg und Kantar TNS in der Zukunftsstudie Handel 2036 herausgefunden >>


Beim Brillenkauf stößt der Online-Handel etwas an seine Grenzen: 86 Prozent der Befragten sind hier der Meinung, ein Optiker kann eine Brille besser anpassen und die Beratung im Brillengeschäft ist für 81 Prozent der Käufer dabei besonders wichtig. Im Rahmen der Kantar TNS Studie stellte sich heraus, dass es den Online-Käufern wichtiger ist mit der Brille gut auszusehen, Defizite in der Passform werden dabei akzeptiert >>

Bei den digitalen Zahlungsmöglichkeiten geht es oft um Bitcoins und Instant Payments. Die ECC-Payment-Studie zeigt, dass Bitcoins weder beim Verbraucher noch im Handel angekommen sind. Im Gegensatz zu Instant Payments, die demnächst Echtzeitüberweisungen europaweit ermöglichen sollen: Als größten Vorteil (83 Prozent) sehen die Beteiligten die schnellere Kaufabwicklung – doch zusätzliche Kosten werden erwartet (65 Prozent) >>

Autonomes Fahren ist ebenfalls noch nicht wirklich beim Verbraucher angekommen: Autonome Autos mögen zwar effizient und umweltschonend sein, aber Spaß hat man dann nicht mehr mit dem Autofahren – das meinen sieben von zehn Deutschen in der Befragung der Markenberatung Prophet. Zusätzlich haben 39 Prozent kein Interesse mehr an dem Besitz eines Autos, denn hochwertige Computer, Laptops sowie Smartphones sind gefragter >>

Das Zukunfsinstitut macht einen Gegentrend zur Digitalisierung aus: In der Studie Die neue Achtsamkeit. Der Mindshift kommt werden dafür acht Trendphänomene vorgestellt – u.a. Free-Aging, Postmoderner Minimalismus, Holistic Health. Die Typologie will helfen, Kunden außerhalb der traditionellen Zielgruppen zu erfassen >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats