Studien der Woche

GfK-Verein / YouGov / Euler Hermes / Prophet / Roland & IfD

   Artikel anhören
Beim Protektionismus hat es Deutschland laut Euler Hermer nicht in die Top 3 geschafft
© Pixabay.com
Beim Protektionismus hat es Deutschland laut Euler Hermer nicht in die Top 3 geschafft
Das Vertrauen in Feuerwehrleute und Sanitäter bestätigte sich wieder, die Autoindustrie dagegen schein im freien Fall. Lego kann bei Frauen punkten und die junge Generation hätte gerne einen Finanzberater.

GfK-Verein: Trust in Professions 2018

2018 hat sich im Ranking, welchen Berufsgruppen in Deutschland vertraut wird, nicht viel zum Vorjahr verändert. Wie gewohnt sind die Feuerwehrleute (96 Prozent), Sanitäter (96 Prozent) und Pflegeberufe (95 Prozent) ganz vorne dabei. Auf den Plätzen folgen Ärzte, Bus- und Bahnführer sowie Piloten, denen jeweils knapp 90 Prozent der Deutschen vertrauen. Einbußen gibt es bei den Rechtsanwälten, Profisportler und Profifußballer, den Bankern sowie Pfarrern. Auf den letzten Plätzen finden sich Werbefachleute, Versicherungsvertreter und ganz unten: Politiker mit 14 Prozent.
Zum Ranking >>



YouGov: Womens Ranking 2018

Wenn es um Marken geht, haben Frauen insbesondere von Lego einen positiven Eindruck (65 Scorepunkten auf einer Bewertungsskala von -100 bis +100 Punkten), gefolgt von dm (63,8 Punkte), Ravensburger (56,9 Punkte), Miele (53,7 Punkte) und Haribo (52,4 Punkte). Diese Rangliste beruht auf dem sogenannten Impression-Score, den jede Marke im Zeitraum März 2017 bis einschließlich Februar 2018 unter Frauen erzielt hat. International gibt es durchaus Unterschiede: In den USA sind die Marken Band-Aid (70,0 Punkte), Amazon (64,1 Punkte) und Dawn (61,3 Punkte) bei Frauen sehr beliebt. In Frankreich sind es Samsung (54,2 Punkte), Youtube (52,7 Punkte) und Decathlon (52,4 Punkte), in China Alipay (52,6 Punkte), Wechat (51,1 Punkte) und Gree (42,2 Punkte).
Zum Ranking >>

Euler Hermes Protektionismus-Studie

Deutschland belegt in der Rangliste der Nationen, die zwischen 2014 und 2017 die meisten protektionistischsten Maßnahmen ergriffen haben, den vierten Rang hinter den USA (401), Indien (293) und Russland (247). In den vergangenen vier Jahren wurden vor allem deutsche Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Luftfahrt mit insgesamt 185 Finanzhilfen, Krediten und Garantien für die Exportwirtschaft unterstützt.
Zur Studie >>



Prophet: Next Generation Wealth Management

Neun von zehn der befragten 18- bis 34-Jährigen befürchten, dass sie sich nicht auf die staatliche und betriebliche Altersvorsorge verlassen können, sondern eigenverantwortlich für die finanzielle Absicherung im Alter vorsorgen sollten. Doch fast jeder zweite von ihnen hat keine klare Vorstellung wie er seine finanziellen Angelegenheiten organisieren sollte, um ein Vermögen aufzubauen und so im Alter sorgenfrei leben zu können. Zumindest gibt über die Hälfte (52 Prozent) zu, dass sie einen Finanzberater benötigen könnten.
Zur Studie >>

Roland Rechtsreport 2018

Die Automobilindustrie war lange Zeit beliebt: jetzt äußern sich noch 26 Prozent positiv über deutsche Autohersteller, 2014 waren es noch 62 Prozent. 81 Prozent der Befragten sind sich zudem sicher, dass nicht nur deutsche Hersteller die Abgaswerte manipuliert haben. Dennoch vermuten 79 Prozent, dass die negativen Schlagzeilen besonders dem Image deutscher Produkte und Unternehmen im Ausland geschadet haben. Allerdings finden auch 20 Prozent die Aufregung über die Manipulationen übertrieben, bei den Dieselfahrern sogar 30 Prozent.
Zum Report, der in Kooperation mit dem Institut für Demoskopie Allensbach entstand >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats