Studien der Woche

Bitkom / Textilwirtschaft & GfK / Nielsen / LZ Retailytics / Media Impact

Pro Jahr landen rund sieben Packungen Chips jährlich für insgesamt rund 7,60 Euro pro Kopf im Einkaufswagen der Deutschen, wie Nielsen ermittelt hat.
© Pixabay.com
Pro Jahr landen rund sieben Packungen Chips jährlich für insgesamt rund 7,60 Euro pro Kopf im Einkaufswagen der Deutschen, wie Nielsen ermittelt hat.
Sagenhafte 700 Geschmacksrichtungen gibt es bei Chips! Welche davon von Influencern und Bloggern beworben werden, konnten wir noch nicht feststellen. Klar ist, die Geschmacksrichtung Wirsing kommt in Düsseldorf gut an. Außerdem: TOP 30 Lebensmittelhändler und Online-News


Influencer & Product Placement

49 Prozent der Social-Media-Nutzer haben schon einmal vom Begriff Influencer gehört oder gelesen; 20 Prozent sind Follower. Auch wissen 92 Prozent Social-Media-Nutzer, denen der Begriff Influencer bekannt ist, dass Influencer ihr Geld damit verdienen, für Produkte zu werben. Drei Viertel (76 Prozent) haben außerdem das Gefühl, werbefinanzierte Beiträge von Influencern hätten zugenommen. Nur jeder Vierte (26 Prozent) betrachtet Produktvorstellungen von Influencern nicht als Werbung.
Zur Bitkom-Studie >>



Mode: Liken ist nicht gleich kaufen

Und in der Textilbranche sind Influencer noch gar nicht angekommen: Gerade einmal zwei Prozent der Befragten in Deutschland haben schon einmal ein Kleidungsstück gekauft, das von einem Mode-Blogger beworben wurde. Gerade mal sieben Prozent kennen überhaupt den ein oder anderen Fashion-Influencer. Zudem finden lediglich vier Prozent aller Befragten Fashion-Posts meistens glaubwürdig. Damit einher geht ein großes Verständnis für das Geschäftsmodell. So sind für 38 Prozent aller Befragten bezahlte Posts von Mode-Bloggern mit Werbung gleichzusetzen.
Zur Studie der TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) mit der GfK >>

Chips-Check

Nielsen hat für den deutschen Lebensmitteleinzelhandel die Warengruppe Chips mit ihren rund 700 Geschmacksbezeichnungen unter die Lupe genommen: Paprika/Ungarisch, Salzig, Peperoni, Sour Cream oder Oriental machen beim Chips-Kauf der Deutschen rund 70 Prozent aus. 30 Prozent der Chips-Fans setzen beim Kartoffelsnack auf die nicht-klassischen Sorten wie Thai Sweet Chili (am beliebtesten ist diese Sorte in der Micro Region Weser-Ems und Bremen), Frühlingskräuter-Parmesan (am häufigsten in Berlin) und Wirsing (davon ist das Gebiet in und um Düsseldorf sehr begeistert).
Zur Studie von Nielsen >>



Amazon unter Top 10 Lebensmittelhandel

Die 30 größten Lebensmittelhändler in Deutschland haben 2017 einen gemeinsamen Brutto-Außenumsatz von 247 Mrd. Euro erzielt. Das Minus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr liegt vor allem am Konzern-Split der früheren Metro Group, durch den die Erlöse der Media-Saturn-Unternehmen aus dem Ranking geflogen sind. Angeführt wird das Feld von den großen Vier –  Edeka, Schwarz-Gruppe, Rewe und Aldi – in unveränderter Reihenfolge. Amazon kann seinen Umsatz um 17,6 Prozent verbessern und platziert sich nun hinter der neuen Metro auf Rang 6.
Zum Ranking von LZ Retailytics >>

Nachrichtenportale am aktuellsten

Die Studienteilnehmer wurden zu zehn ausgewählten Online-Auftritten befragt: bild.de, stern.de, spiegel.de, welt.de, focus.de (Nachrichten); web.de, t-online.de, gmx.net (E-Mail); facebook.com, youtube.com (Social Media). In den untersuchten Bereichen Nachrichtenqualität, Gefallen und Nutzerfreundlichkeit liegen Nachrichtenportale vor Social Media und E-Mail-Diensten. Sie gelten als relevant, meinungsstark und bieten Orientierung. Zudem bewerteten die Studienteilnehmer die Aktualität der Informationen auf Nachrichtenwebsites fast doppelt so hoch wie in sozialen Medien. Das gleiche Ergebnis lieferte die Frage nach der Vertrauenswürdigkeit des jeweiligen Online-Auftritts.
Zur Digital Values Studie von Media Impact und Annalect, der Marktforschungsunit der Omnicom Media Group >>

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats