Studien der Woche

Bitkom / QVC & Statista / Stiftung für Zukunftsfragen / Nielsen / Ipsos / RMS

Festtagsküche statt Superfoods an Heiligabend
Statista für QVC
Festtagsküche statt Superfoods an Heiligabend
Die letzten Geschenke sind bald gekauft. Jetzt geht es an die Menü-Planung und den Weihnachtsbaum. Außerdem: Die Nachbarschaft wird wiederentdeckt, das Sparschwein vergessen, neue Technologien werden getestet und TV-Spots mit Radio erfolgreicher gemacht.


Weihnachtsbäume

56 Prozent der Befragten planen ihren Baumkauf in diesem Jahr im stationären Handel, jeder Fünfte (22 Prozent) will seinen Baum selbst im Wald schlagen. Bei sechs Prozent der Bundesbürger lag sogar schon der Weihnachtsbaum im digitalen Warenkorb und 14 Prozent verzichten auf einen Baum.
Zur Bitkom-Studie >>


Weihnachtstraditionen

Zu einem rundum gelungenen Weihnachtsabend gehören nicht nur Freunde, Familie und das Essen. Traditionen sind den Deutschen nach wie vor wichtig: Etwa drei von vier Befragten (76 Prozent) zünden Adventskerzen an, 58 Prozent erfreuen sich jeden Morgen am Adventskalender-Türchen. 53 Prozent feiern Nikolaus – Plätzchen, Stollen und Lebkuchen backen 48 Prozent. Am deutlichsten sticht jedoch der Weihnachtsmarkt heraus: Vier von fünf Befragten (80 Prozent) freuen sich auf die Stände mit Punsch und leckeren Kleinigkeiten.
Zur Weihnachtsstudie von QVC und Statista >>

Nachbarschaft

In Zeiten wie diesen, die von Krisen, Umbrüchen und Veränderungen geprägt sind, ist für Egoisten kein Platz mehr. Und auch die Nachbarschaft erlebt eine Renaissance. Gerade in einer älter werdenden Gesellschaft ist gegenseitige Unterstützung hilfreich und wertvoll. So sagen 60 Prozent der Bundesbürger, dass sie den Wert der Nachbarschaft wiederentdecken, weil sie zunehmend das Gefühl bekommen, aufeinander angewiesen zu sein. Durch weniger Familien und Familienangehörige vor Ort übernimmt nicht selten die Nachbarschaft familiäre Aufgaben.
Zur Studie der Stiftung für Zukunftsfragen >>


Sparschwein 

Kleidung (45 Prozent), der nächste Urlaub (44 Prozent) und Technik (29 Prozent) stehen beim Thema Geldausgeben in Deutschland nach Deckung der Lebenshaltungskosten ganz oben auf der Liste. Nur 27 Prozent der Konsumenten denken vorrangig ans Sparen. Im europäischen Durchschnitt spielt das Sparen eine größere Rolle: 37 Prozent der Europäer sparen lieber, bevor sie ihr übriges Geld in Urlaub (36 Prozent) oder Kleidung (36 Prozent) investieren.
Zur Nielsen Global Survey >>

Generation Online

88 Prozent der Millennials und 92 Prozent Gen Z können sich ein Leben ohne das Internet nicht mehr vorstellen. Als Digital Natives stehen die beiden Generationen technologischen Innovationen offen gegenüber: knapp zwei Drittel der Millennials (62%) und der Gen Z (68%) sind der Meinung, dass neue Technologien mehr Chancen als Risiken bieten würden. Immerhin ein Drittel der Gen Z (33%) und etwa ein Viertel der Millennials (23%) nutzen Sprachassistenten wie Siri von Apple oder Google Now auf ihrem Smartphone.
Zur MeetTheMillennials-Studie von Ipsos

Radio

TV-Spots erschaffen durch ihre visuelle Präsenz mentale Bilder und emotionale Assoziationen in den Köpfen der Zuschauer. Audiospots (re)aktivieren diese Bilderwelten und verstärken die Werbewirkung: 77 Prozent der Befragten konnten sich schon nach einmaligen Hören eines Audiospots an den gesehenen TV-Spot erinnern. Gut gemachte Audiospots erzeugen bereits nach einmaligen Hören Visual-Transfer-Effekte (im Schnitt 81 Prozent). 
Zur Visual Transfer Studie von RMS >>



stats