Branche

Schwere Zeiten für Versandhäuser

Themenseiten zu diesem Artikel:
Die großen Versandhäuser haben auch weiterhin mit Umsatzeinbrüchen zu rechnen. Die Gründe dafür reichen von günstigeren Angeboten bei anderen Anbietern (38 Prozent) über die fehlende "Sinneserfahrung" beim Kauf (36 Prozent) bis zur als lästig empfundenen Zustellung per Post und Spedition (27 Prozent), aber sicher auch in der Diskrepanz zwischen dem, was dem Kunden wichtig ist, wenn er einkauft, und dem, was der Versandhandel zu bieten hat. Am wichtigsten sind für 70 Prozent der Kunden Sonderangebote, nur 64 Prozent sind jedoch der Meinung, dass der Versandhandel diesem Wunsch Rechnung trägt. 59 Prozent legen Wert auf lange Öffnungszeiten. 49 Prozent wollen sich gut beraten fühlen, aber nur 16 Prozent glauben, dass sie beim Versandhandel tatsächlich umfassende Beratung vorfinden.


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats