Quartalszahlen

Nielsen kann an Umsatz zulegen

Mitch Barns CEO Nielsen
© p&a
Mitch Barns CEO Nielsen
Das amerikanische Marktforschungsunternehmen konnte im ersten Quartal 2017 seinen Umsatz um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern.  Der Gewinn ging hingegen in den Keller. Die Dividende wird erhöht.

Der Nielsen-Umsatz lag für die ersten drei Monate bei 1,526 Milliarden US-Dollar (USD). Die Dividende wurde vom Board um 10 Prozent auf 0,34 USD pro Anteil erhöht.

Im Watch-Segment wurden laut CEO Mitch Barns Fortschritte mit dem Total Audience Measurement System gemacht. Der Umsatz erhöhte sich im ersten Quartal um 10,8 Prozent auf 759 Millionen USD. Dabei war die Übernahme von Gracenote bereits berücksichtigt. Sonst hätte der Zuwachs im Watch-Segment bei 5,9 Prozent gelegen.

Im Buy-Segment musste der Marktforscher im ersten Quartal einen Rückgang beim Umsatz von 4,5 Prozent verzeichnen. Der Umsatz lag mit 757 Millionen USD, also fast gleichauf mit dem Watch-Segment.

Der Gewinn sank in den ersten drei Monat um 29 Prozent auf 71 Millionen USD. Dies wird in erster Linie „mit Restrukturierungsaufwendungen in Zusammenhang mit Produktivitätsinitiativen“ erklärt.

Unabhängig von dieser Nachricht bleibt der Konzern bei seiner Prognose für das Jahr 2017 mit einem Umsatzwachstum von 5 bis 6 Prozent und einem freien Cashflow von rund 900 Millionen USD.


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats