Pharma- und Health-Marktforscher

Iqvia legt durch Fusion rasant zu

Iqvia legte erste gemeinsame Bilanz vor
Iqvia
Iqvia legte erste gemeinsame Bilanz vor
Iqvia, aus der Fusion von Quintiles und IMS Health entstanden, veröffentlicht einen Umsatz von 8 Milliarden US-Dollar (USD) für das Jahr 2017. Im Vorjahr lag der kumulierte Umsatz bei 5,3 Milliarden USD. Der Gewinn (EBITDA) wird mit 2 Milliarden USD angegeben. Etwas weniger als die Hälfte dieses Umsatzes entfällt laut dem gerade veröffentlichten Jahresbericht auf Research & Development Solutions.

Der Umsatz von Research & Development Solutions bei Iqvia lag im Geschäftsjahr 2017 bei 3,647 Milliarden USD und wuchs damit um 4,3 Prozent im Vergleich zu den kombinierten Unternehmensergebnissen im Jahr 2016. Das Umsatzwachstum dieser Sparte sei durch einen Rückgang im Bereich der frühen klinischen Entwicklung beeinflusst gewesen, der auf die Schließung einer Einrichtung in Europa im Jahr 2016 sowie auf schwache Buchungen und hohe Stornierungen im dritten Quartal 2016 zurückzuführen ist, heißt es in dem Geschäftsbericht.

„Research & Development Solutions schloss ein Netto-Neugeschäft in Höhe von 4,54 Milliarden US-Dollar für die 12 Monate bis zum 31. Dezember 2017 ab“, heißt es weiter. Im Jahr 2016 lag der Umsatz des Beratungs- und Forschungskonzerns mit Schwerpunkt auf den Pharma- und Healthbereich noch bei 5,3 Milliarden USD. Das Unternehmen Iqvia war im Herbst 2016 aus der Fusion zwischen Quintiles Transnational Holdings Inc. und IMS Health Holdings, Inc. hervorgegangen.




Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats