Branche

Mobile Research im Alltag angekommen

© Julien Christ / pixelio.de
© Julien Christ / pixelio.de
Themenseiten zu diesem Artikel:
© Julien Christ / pixelio.de
© Julien Christ / pixelio.de
Die mobile Internetnutzung steigt weiter an – und damit auch der mobile Zugriff auf Online-Umfragen. Welche Folgen das für die Nutzer und die Marktforschung hat, zeigen Studienergebnisse.

Vor allem wird in der Studie klar, dass die Nutzer großen Wert auf Usability legen. Der mit Abstand wichtigste Punkt ist ein Layout, das sich optimal an die Bildschirmgröße anpasst. Darüber hinaus möchten 46 Prozent der Befragten am liebsten selbst entscheiden können, ob ihnen die mobile Version angezeigt wird. Überraschenderweise wird der Unterhaltungsfaktor bei einer mobilen Befragung als weniger wichtig erachtet. 24 Prozent der Befragten würden für eine Befragung sogar ihre GPS-Daten freigeben.



462 Personen, Smartphone- oder Tablet-Nutzer, nahmen an der Ad-Hoc-Studie von ForschungsWerk gemeinsam mit QuestBack zum Thema „Mobile Umfragen“ teil. Sie bilden nach Alter und Geschlecht die deutsche Online-Bevölkerung ab, so AGOF e.V. in internet facts 2013-01. Die Teilnehmer sind durchschnittlich 42 Jahre alt und berufstätig. Männer und Frauen sind zu ähnlichen Teilen vertreten. Drei Viertel der Befragten nahmen an der Umfrage von zu Hause aus teil, 16 Prozent am Arbeitsplatz. Ein Viertel der Teilnehmer gab ihr Feedback von einem mobilen Endgerät aus ab. Auch Teilnehmer an stationären Geräten zeigen mit fast 40 Prozent eine sehr hohe Bereitschaft, bei mobilen Umfragen mitzumachen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats