Branche

Instagram läuft Facebook den Rang ab

Unternehmen stecken viel Geld in das Marketing in und mit sozialen Netzwerken. Immer neu stellt sich die Frage, in welcher Plattform es am besten angelegt ist. p&a hat zwei Studien ausgewertet, die Auskunft geben.

Der Social Media Analyse Anbieter quintly veröffentlicht seine Benchmarking Studie für das zweite Quartal im Jahr 2015. Dabei sehen die Analysten Instagram als Plattform weit vor Facebook und Twitter. Die Nutzer posten durchschnittlich einmal am Tag auf Instagram. Das ist nur halb soviel wie der typische Facebook-Nutzer postet.

Aber „ein Post bekommt durchschnittlich fünf Likes auf Facebook und 23 auf Instagram.“ So eines der Ergebnisse der Studie. Twitter-User sind wesentlich aktiver und posten rund fünfmal am Tag, die Posts werden viermal weiter gegeben. Wichtigste Erkenntnisse ist somit: Links und Fotos sind am beliebtesten und verursachen die höchste Interaktion.

“Mit dieser Studie wollen wir einen Überblick über die verschiedenen Posting-Strategien geben und wie diese von Marken eingesetzt werden. Diese Erkenntnisse können für Marketer von großer Bedeutung sein, wenn sie richtig interpretiert werden“ sagt CEO und Gründer von quintly, Alexander Peiniger. Der amerikanische Marktforscher eMarketer hat sich hingegen die Werbeumsätze auf den Plattformen angeschaut und für die kommenden zwei Jahre hochgerechnet. Danach wird Instagram die anderen sozialen Webseiten ebenfalls in den Schatten stellen. Für dieses Jahr werden weltweit Einkünfte von 595 Millionen USD erwartet. In zwei Jahren soll die Bilderplattform bereits 2,8 Milliarden US-Dollar mit mobiler Displaywerbung umsetzen, so die Prognose von eMarketer.

Damit würde die Facebook-Tochter Instagram für Werbetreibende in den Fokus rücken. Die Werbemöglichkeiten werden derzeit ausgebaut. Neben reinen Branding-Kampagnen können Werbungtreibende auch Bewegtbild- und Direct-Response-Formate auf der Plattform buchen. Die Anbindung an Facebook sorgt dafür, dass Werbekunden auf Instagram die gleichen Targeting- und Analyse-Tools zur Verfügung stehen wie bei der "großen Schwester".

In Deutschland etwa zählten Samsung und Zalando zu den ersten Werbepartnern von Instagram. Auch für das Employer-Branding wird Instagram gerne genutzt, zum Beispiel von Mode-Anbietern und Agenturen, die ihre Nutzer einen Blick hinter die Kulisse des künfitgen Arbeitgebers werfen lassen. (hed)

stats