Halbjahresergebnis

YouGov mit sattem Gewinnsprung

   Artikel anhören
Stephan Shakespeare, YouGov CEO und Mitgründer (Foto: YouGov)
Stephan Shakespeare, YouGov CEO und Mitgründer (Foto: YouGov)
Der Markt- und Meinungsforscher YouGov pl veröffentlicht die vorläufigen Ergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres (endet am 31.1.2018). Der Umsatz steigt wieder zweistellig, aber vor allem beim Gewinn konnte das Unternehmen kräftig zulegen.

Der Umsatz des britischen Unternehmens stieg in den vergangenen sechs Monaten um 10 Prozent auf 56,3 Millionen britische Pfund (GBP). Im Vergleichszeitraum hatte der Umsatzzuwachs noch bei 27 Prozent gelegen. Dies war zu erwarten, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Weil der Fokus der Tätigkeit auf die profitableren Geschäftsfelder gelegt wurde, erklärte CEO Stephan Shakespeare gegenüber planung&analyse. „Indem wir unsere Investitionen in Technologie erhöhen, holen wir mehr aus unserer Daten-Engine heraus und unser Gewinn wächst mit einer höheren Rate“, sagte Shakespeare.



Der Gewinn (adjusted operations profit) von YouGov liegt bei 8,8 Millionen GBP, das sind 56 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Sparte Data Products & Services repräsentiert nun bald die Hälfte (49 Prozent) des Geschäftes mit einem Umsatz von 27,8 Millionen GBP. Dazu zählt der YouGov BrandIndex, die YouGov Profiles und der Omnibus.

Der Geschäftsbereich Custom Research verlor - entsprechend der Strategie mit Fokussierung auf Tätigkeiten mit größerer Marge - 2 Prozent an Umsatz und liegt demnach bei 29,1 Millionen GBP.


Die UK und USA sind die Profit-Treiber, heißt es in der Mitteilung, mit einem Zuwachs um 89 bzw 56 Prozent.

Shakespeare zu den Ergebnissen: „Wir halten an den Zielen fest, die wir in unserem Fünfjahresplan festgelegt haben. Wir sind auf dem richtigen Weg, um ein Wachstum zu erzielen, das weit über dem unserer Branche liegt.“

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats