Branche

GfK darf weiter Musikcharts ermitteln

Rike / pixelio.de
Rike / pixelio.de
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Zeitschrift Musikwoche berichtet, dass GfK Entertainment eine vorzeitige Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Musikindustrie verzeichnen kann. GfK Entertainment ermittelt die Offiziellen Deutschen Charts.

Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- und Nutzungsdaten von 2800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und MusikStreaming-Plattformen. GfK Entertainment erstellt seit Jahrzehnen diese offiziellen Musikmarktdaten im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI). Diese Zusammenarbeit wird nun vorzeitig verlängert.



Die Musikwoche berichtet weiter, dass die Ermittlung der Offiziellen Deutschen Charts im Sommer 2014 grundlegend erneuert und um die Offiziellen Deutschen VinylCharts, die Most Wanted Charts oder den "Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts" erweitert wurden. Seit Anfang des Jahres zählen nun auch bezahlte Premium-Streams für die Album-Auswertungen. Die Offiziellen Deutschen Charts decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. (pua)



Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats