GfK

Barabfindung festgesetzt

Umsatzzahlen bleiben hinter Erwartungen zurück
GfK
Umsatzzahlen bleiben hinter Erwartungen zurück
Die Minderheitsaktionäre der GfK SE sollen 46,08 Euro je Aktie erhalten. Das entspricht dem volumengewichteten Dreimonats-Durchschnittskurs vor Ankündigung des Squeeze-out.

In der Ad-Hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR Abs. 1 MMVO heißt es weiter, dass die Hauptversammlung der GfK SE (geplant für den 21. Juli 2017) über die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) der GfK SE auf die Acceleratio Capital N.V. als Hauptaktionärin gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung beschließen wird (Squeeze-out).


Die Barabfindung für die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der GfK SE auf die Acceleratio Capital N.V. ist auf EUR 46,08 je auf den Inhaber lautende Stückaktie der GfK SE festgelegt. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Ebner Stolz GmbH & Co. KG hatte im Auftrag von Acceleratio eine Unternehmensbewertung nach dem Ertragswertverfahren durchgeführt. Demnach beläuft sich der Unternehmenswert der GfK SE auf ca. EUR 1,4614 Mrd. und pro ausgegebener Aktie auf EUR 40,03.



stats