Branche

„Gamification ist wie ein rollender Schneeball“

Jon Puleston (Foto: Lightspeed)
Jon Puleston (Foto: Lightspeed)
Themenseiten zu diesem Artikel:
Immer mehr Instituten wird bewusst, dass Umfragen mehr Spaß bereiten müssen. Sie müssen kürzer, besser gestaltet und ansprechender formuliert sein. Jon Puleston, Vice President of Innovation beim Panelbetreiber Lightspeed, gilt als „Erfinder“ der Gamification. planung&analyse hat bei ihm nachgefragt.

Hat sich in der Umfrage-Branche etwas geändert, seit Sie vor fünf Jahren Forschung zur Gamification veröffentlicht haben?
Es ist schwierig, über die Branche als Ganzes zu sprechen. Wir als Pioniere der Gamification-Techniken haben unsere Einstellung über die Art, wie wir Umfragen gestalten, sehr stark verändert. Es gibt keine Umfrage bei uns, die nicht in irgendeiner Form ein Gamification-Element enthält. Das sind oft recht subtile Dinge, die Art, wie wir einzelne Fragen stellen, oder die Struktur der Umfrage. Es gibt eine Reihe von Grundprinzipien, die man beachten sollte: Mehr Freiwilligkeit, mehr Motivation, deutliche Regeln, mehr Belohnung.

Wie entwickelt sich Gamification bei Lightspeed?
Wir haben eine Sammlung von Umfrage-Design-Tools und wir arbeiten an einer nächsten Generation von Werkzeugen, die von diesem Denken inspiriert sind. Wir entwickeln eine mobile Umfrage-App, bei der Gamification im Mittelpunkt steht. Prämien-Programme integrieren ebenfalls spielerische Elemente. Wir messen bei jeder Umfrage die Zufriedenheit der Verbraucher. Das ist wie mit einem rollenden Schneeball, der immer mehr Dinge erfasst und größer wird.

Ist Gamification eine Art Common Sense geworden?
Ich persönlich versuche, den Begriff Gamification zu vermeiden, weil er auch irreführend sein kann. Ich spreche lieber darüber, wie wir die Story einer Umfrage verbessern können, indem wir an ihrer Erzählstruktur arbeiten. Oder wie wir das Intro einer Befragung eher wie eine Anzeige gestalten können, indem wir darüber nachdenken, was ist die Schlagzeile, welche Bilder sollten wir verwenden? Dies alles, um die Phantasie des Teilnehmers anzuregen.

Beobachten Sie heute eine andere Art von Gamification?
Ja! Ich sammele alle Ideen, wie man Informationen und vor allem Auswahlmöglichkeiten darstellen kann. Da gibt es jede Menge Vorbilder, vor allem in Apps für mobile Geräte. Am meisten interessieren mich animierte Ansätze. TV-Shows können auch eine Quelle der Inspiration sein.

Haben Sie neue Forschungsergebnisse, was sich mit Gamification in Umfragen verändert?
Es kann die Konzentration der Befragten verbessern. Studien zeigen, dass diese Art des Fragens die Aufmerksamkeit für die gesamte Befragung um bis zu 30 Prozent erhöhen kann.

Weitere Beiträge zu Gamification lesen:


Gamification ist Fokusthema
in Heft 6/16
von planung&analyse





stats