Branche

WPP schmiedet Daten-Allianz mit Spotify

Der Medienkonzern WPP, Mutter unter anderem von Kantar TNS, hat mit dem Musikstreaminganbieter Spoti eine globale Kooperation vereinbart: Der Streamingdienst und die weltgrößte Werbeholding mit ihrer Unit Data Alliance wollen künftig bei Themen wie Datenanalyse und programmatische Kampagnenplanung zusammenarbeiten.

Die Ziele der Zusammenarbeit: Eine verbesserte Kampagnenplanung, relevantere Anzeigen und intelligenteres Targeting, damit Werbetreibende Nutzer im richtigen Moment, mit der richtigen Botschaft und auf der richtigen Plattform erreichen können. Es gehe dabei nicht mehr nur darum, Daten einfach zu haben, so Data Alliance-CEO Nick Nyhan. "Es geht darum, neue Wege zu finden, Verbindungen durch Emotionen zu schaffen".

Praktisch soll das Ganze so aussehen, dass Data Alliance die Musik, die ein Spotify-Nutzer hört, in Verbindung zu Stimmungen und Aktivitäten setzt und aus den so gewonnenen Erkenntnissen datengetriebene Lösungen für WPP-Kunden erarbeitet. Davon soll dann auch Spotify profitieren: Eine exaktere Kampagnenplanung bzw. -aussteuerung macht den Streaming-Dienst zu einer relevanten Plattform für Werbungtreibende und könnte die Werbeeinnahmen des Dienstes in die Höhe treiben.

Die Daten, die Spotify Data Alliance zur Verfügung stellt, sollen explizit WPP-Agenturen wie Wunderman und Group M zugute kommen. Sie sollen unter anderem Erkenntnisse zu Cross-Device-Nutzung sowie Standort und Aktivitäten der Nutzer erhalten. "Die verhaltensbasierten Spotify-Daten werden unseren Kunden einen wichtigen Vorteil bringen, indem sie Anzeigen schalten können, die zur Stimmung und zum Gerät der Nutzer passen", so Harvey Goldhersz, CEO von Group M Data & Analytics.


Ein Beitrag von von Ingo Rentz, erschienen auf HORIZONT.NET


Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats