Guten Morgen aus Frankfurt. Gestern einigte sich der Vermittlungsausschuss auf den zwischen Uni
HORIZONT

Vor 9


Donnerstag, 24. November 2022


HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Guten Morgen aus Frankfurt. Gestern einigte sich der Vermittlungsausschuss auf den zwischen Union und Ampel ausgehandelten Kompromiss zum Bürgergeld, womit auch die Zustimmung im Bundestag und Bundesrat als quasi gesichert gilt. Hartz IV soll damit endgültig abgeschafft werden und Millionen Bedürftige in Deutschland sollen im kommenden Jahr höhere staatliche Leistungen erhalten. Die Anpassung wird vielfach als größte Sozialreform seit 20 Jahren bezeichnet. Was in Marketing und Medien wichtig ist, lesen Sie in unseren Top-Branchennews am Morgen.

1. Frank Hahn wird neuer Chief Creative Officer der BBDO Group Germany (H+)

Nach mehr als zehn Monaten ist die Suche nach einem neuen Chief Creative Officer für die BBDO Group Germany endlich erfolgreich beendet: Frank Hahn übernimmt Anfang Januar den Posten, der seit dem Wechsel von Till Diestel zu Serviceplan vakant war. Hahn hat vor fünfeinhalb Jahren die deutsche Niederlassung von Anomaly Berlin mit aufgebaut.

ANZEIGE

2. BDZV-Präsident Döpfner legt Amt nieder – mit einem Appell an die Branche (H+)

Gestern endete beim BDZV eine Ära. Zum ersten Mal in seiner Geschichte steht der 1954 gegründete Zeitungsverband ohne einen Präsidenten da. Denn wie erwartet legt Axel-Springer-CEO Mathias Döpfner sein Lobby-Amt nieder – nach einer Abstimmung über die zukünftige Führungsstruktur und einigen Querelen in den Monaten zuvor.

3. Der Spiegel löscht mehrere Reportagen wegen möglicher Falschinhalte

Insgesamt vier Reportage-Artikel des Spiegel-Redakteurs Giorgos Christides aus dem vergangenen August hat das Magazin jetzt offline gestellt, wie Medieninsider berichtet (Paid). Darin geht es um ein Flüchtlingsmädchen, das auf einer Insel an der türkisch-griechischen Grenze gestorben sein soll. Laut Medieninsider ist zweifelhaft, ob das Mädchen überhaupt existierte. Der Spiegel prüft die Texte nun intern.

4. Verbraucherzentrale will "Klimaneutralität" als Teil von Werbeaussagen verbieten lassen

Das Attribut "klimaneutral" wird in der Werbung wegen des anhaltenden Nachhaltigkeitstrends zunehmend oft verwendet, was dem Bundesverband der Verbraucherzentralen ein Dorn im Auge ist. Er verlangt nun vom EU-Parlament eine stärkere Regulierung bei umweltbezogenem Werbeaussagen, um Greenwashing zu vermeiden.

ANZEIGE

5. Tagesspiegel einigt sich mit DJV und Verdi auf Haustarifvertrag für alle Angestellten

Beim Berliner Tagesspiegel werden die insgesamt rund 600 Redakteure und weiteren Beschäftigten ab Anfang 2023 nach einem neuen Haustarifvertrag bezahlt. Dadurch steigen die Gehälter stufenweise über die nächsten sieben Jahre hinweg auf das Niveau der Branchentarifverträge für Tageszeitungsverlage. Die Änderung ist das Ergebnis längerer Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi und dem DJV.

6. Internet und Fernsehen als Informationsmedien fast gleichauf (H+)

Das Internet wird als Informationsquelle über das tagesaktuelle Geschehen immer wichtiger. Das zeigt der Vielfaltsbericht der Landesmedienanstalten. Mittlerweile informieren sich fast genausoviele Menschen täglich im Netz wie im Fernsehen. Vor allem bei jungen Nutzerinnen und Nutzern führt auch an den sozialen Medien kein Weg vorbei.

ANZEIGE

Hier werden Markenerfolge sichtbar: Der German Brand Award 2023!

Ab jetzt können sich Unternehmen, Agenturen, Dienstleistende und Marketers aller Branchen weltweit für den German Brand Award 2023 anmelden. Der Award zeichnet die innovativsten Marken und besten Strategien konsequenter Markenführung sowie nachhaltiger Markenkommunikation aus. Gehört Ihre Marke in den Kreis der Besten? Dann melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie bis zum 2. Dezember vom Frühbucherrabatt!

7. Verlangt die Gen Z beim Thema New Work zu viel? (H+)

Menschen der Generation Z treten als markenbewusste Verbraucher:innen, als digitale Akteure und als die Fachkräfte von morgen auf. Und sie haben hohe Ansprüche. Daran nehmen einige Arbeitgebende Anstoß – die Kritik an der vermuteten Arbeitsunwilligkeit der jungen Leute zeigt allerdings auch: Die Unternehmen sind verunsichert.

8. Warum Agenturen zukünftig Prompter, Philosophen und Anthropologen brauchen (H+)

Künstlich produzierte Bilder und Videos erobern die Werbewelt. Auf welche Weise daher computergenerierte Kreationen bald den Arbeitsalltag in Agenturen und Unternehmen prägen werden, erklärt Jens Krahe, Managing Partner von Plan Net Köln, in seinem Gastbeitrag für HORIZONT.
ANZEIGE
EMPFEHLEN SIE HORIZONT VOR 9 WEITER
   

HORIZONT

Interesse an Werbung in unserem Newsletter?


Hier gibt’s die Fakten!


dfv Mediengruppe

Deutscher Fachverlag GmbH
HORIZONT Online

Mainzer Landstr. 251

D-60326 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 7595-1948

Telefax: +49 69 7595-1940

www.horizont.net


Geschäftsführung:

Peter Esser (Sprecher), Sönke Reimers (Sprecher), Thomas Berner, Markus Gotta


Aufsichtsrat:

Andreas Lorch, Catrin Lorch, Dr. Edith Baumann-Lorch, Peter Ruß


Herausgeber:

Uwe Vorkötter


Chefredaktion:

Eva-Maria Schmidt


Chefreporter:

Jürgen Scharrer


Verlagsleitung:

Peter Gerich



Registergericht AG Frankfurt am Main HRB 8501

UStIdNr. DE 114139662