„Aus großer Kraft folgt große Verantwortung“ - mit diesem Superman-Zitat end

Planung & Analyse

Newsline

Donnerstag, 22. September 2022

Wichtiges&Mehr

Wer ist innovativ / Green Mainstream / Öde in der City / DIN SPEC reloaded / Cookieless Times / KI-Markt wächst / kein Schweinebraten

„Aus großer Kraft folgt große Verantwortung“ - mit diesem Superman-Zitat endete vor einer Stunde der spannende Vortrag im Rahmen unseres Online-Seminar-Angebots, den Deeper Insights Days, mit DVJ Insights und MediaMarktSaturn. Gerade in Zeiten der Energiekrise wird Nachhaltigkeit immer wichtiger - und große Handelsunternehmen haben hier die Chance, den Markt und die Kunden zu beeinflussen. Lesen Sie heute Meldungen von YouGov & Deloitte, dem ADM, BCG, Group M und IDC..

#Donut-Effekt

Das Ifo-Institut in München analysiert den Konsum nach der Corona-Pandemie in den Innenstädten von Berlin, München, Hamburg, Stuttgart, Dresden und deren Umland. Die aggregierten und anonymisierten Daten stammen von Mastercard. Ein Ergebnis: Der Umsatz in den fünf deutschen Konsumzentren lag in den Innenstädten Ende Mai 2022 rund zehn Prozent unter dem Vorkrisenniveau, während er in Wohngebieten in Vororten bis zu 20 Prozent zunahm. Die Forscher nennen dieses Phänomen den „Donut-Effekt“. Außerdem betrachtet die Studie die Homeoffice-Häufigkeit, die sich vor allem auf Online-Shopping auswirkt. Mitautor Jean-Victor Alipour sagt: „Wohngebiete und Vororte werden zu eigenständigen Konsumzentren, in denen vor Ort deutlich mehr Geld ausgegeben wird“ und er stellt die Innenstadt als reine Einkaufs- und Arbeitsorte stark in Frage.

ANZEIGE

#DIN SPEC reloaded

Der ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute hat die DIN SPEC 91368 überarbeitet. Hierbei geht es um die Stichproben für wissenschaftliche Umfragen der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung, um Qualitätskriterien und Dokumentationsanforderungen. Notwendig wurde dies, da Erreichbarkeit und Teilnahmebereitschaft der potenziell Befragten ein ständiger Diskussionspunkt ist und zudem „neue“ Verfahren Fragen wie die Ausschöpfung und die Generalisierbarkeit von Stichproben erneut stellen. Mit der Überarbeitung der DIN SPEC 91368 waren fünfzehn Expertinnen und Experten aus ADM-Mitgliedsunternehmen beschäftigt und der ADM legt Wert darauf zu erwähnen, dass Erich Wiegand beteiligt war, der während der Erarbeitung plötzlich und unerwartet verstorben ist.

ANZEIGE

#Innovativ

Welche Unternehmen können Menschen zu etwas Neuem bewegen? Und wie kann das funktionieren? Ganz klar müssen Emotionen im Spiel sein: Spaß ist die Emotion, die am häufigsten hervorgerufen wird (bei 29 Prozent aller Befragten). Bei den Produkten, die jünger als fünf Jahre sind, sind es sogar 43 Prozent. Disney+, Netflix und Bonprix setzen hier Akzente. Aber auch die Vermittlung eines Sicherheitsgefühls ist von Vorteil; Marken, die dies besonders gut schaffen, sind Spotify, Etsy, aber auch Miele und Kaufland. Die Ergebnisse des neu ins Leben gerufenen Human-Innovation-Index von Deloitte basieren auf Online-Interviews, die YouGov von Anfang Juli bis August 2022 repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren durchgeführt hat.

ANZEIGE

#Zaungäste

Bei einer Befragung von BCG in acht Ländern der Welt geben 80 Prozent an, dass ihnen Nachhaltigkeit ein Anliegen ist, aber nur 20 Prozent haben das Gefühl, dass sie selbst etwas bewirken können, und höchstens sieben Prozent geben an, dass sie einen Aufpreis für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zahlen. Der Bericht Consumers Are the Key to Taking Green Mainstream stellt fest, dass es immer mehr „Zaungäste“ gebe, „die noch keine nachhaltigen Produkte kaufen, aber zunehmend nachhaltiges Verhalten an den Tag legen, z. B. wiederverwendbare Tücher für die Reinigung verwenden, Verpackungen recyceln und nur bei Bedarf mit dem Auto fahren.“

ANZEIGE

#Schnell wachsen

Crispin Beale, Präsident der Behaviorally-Gruppe, kann sich freuen, denn das Unternehmen konnte sein Business in Europa in den letzten zwölf Jahren mehr als vervierfachen. Damit das so weitergeht, konnte Emma Kirk als Vizepräsidentin gewonnen werden. Sie kommt von InSites Consulting, wo sie als Research Director in Großbritannien und New York tätig war. Weitere Stationen waren leitende Positionen bei Join the Dots und der Adelphi Group. Bahaviorally hat in diesem Jahr neue Büros in Genf, Melbourne, New York City, Paris, Hamburg, Frankfurt, Manila und vor kurzem in Bangkok eröffnet.

#Keine Cookies mehr

2024 soll für Cookies endgültig Schluss sein. Die Anzahl der Ansätze für die Zeit danach wird immer größer und daher hat die Group M einen Bewertungsmaßstab entwickelt. Die Lösungen werden nach sechs Kriterien bewertet: Privacy (& Datenethik), Reichweite, Effizienz, Präzision, Interoperabilität und Transparenz. Mehr lesen bei Horizont (Abo).

#500 Milliarden Dollar

Die International Data Corporation (IDC) schätzt das Volumen für den Markt mit Künstlicher Intelligenz. 2021 wurden weltweit über 383 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Im laufenden Jahr 2022 soll das KI-Marktvolumen auf 450 Milliarden Dollar steigen. Für 2023 werden 500 Milliarden USD erwartet. Die wachstumsstärkste Kategorie ist dabei Software.

#Das Letzte

Nicht nur Gas, sondern auch Kohlensäure, oder genauer Kohlenstoffdioxid (CO2) wird knapp. Der Engpass trifft nicht nur Getränkehersteller, weiß die Lebensmittel Zeitung (Abo): „Das Gas wird auch verwendet, um Getränke abzufüllen, Lebensmittel zu verpacken, Schweine und Geflügel vor dem Schlachten zu betäuben und zur Prozesskühlung. Auch im Gemüseanbau werde CO2 verwendet, um die Luft in Gewächshäusern anzureichern, damit die Pflanzen schneller wachsen.” Und warum wird das Gas knapp? CO2 entsteht als Nebenprodukt der Düngemittel-Produktion. Europäische Düngemittelhersteller haben jedoch wegen hoher Energiepreise die Produktion gestoppt oder stark gedrosselt. Alternative Lieferanten gebe es kaum. Wer sich bislang wegen der Energiekrise zuvorderst im dicken Pullover am Schreibtisch gesehen hat, muss sich jetzt klar machen, dass auch das Bierchen am Abend und der Schweinebraten davon betroffen sein können. 

dfv Mediengruppe

Deutscher Fachverlag GmbH
planung&analyse

Mainzer Landstr. 251

D-60326 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 7595-2015

Telefax: +49 69 7595-2017

www.planung-analyse.de


Geschäftsführung:

Peter Esser (Sprecher), Sönke Reimers (Sprecher), Thomas Berner, Markus Gotta


Aufsichtsrat:

Andreas Lorch, Catrin Lorch, Dr. Edith Baumann-Lorch, Peter Ruß


Herausgeber:

Uwe Vorkötter


Redaktionsleitung:

Sabine Hedewig-Mohr


Verlagsleitung:

Dirk Lehmann



Registergericht AG Frankfurt am Main HRB 8501

UStIdNr. DE 114139662

Cookie Einstellungen