Guten Morgen! Gemäss einer yougov-Umfrage ist die Enttäuschung über Absagen von Sport
HORIZONT SWISS

Vor 9


Freitag, 31. Juli 2020


HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Guten Morgen! Gemäss einer yougov-Umfrage ist die Enttäuschung über Absagen von Sportevents in der Schweiz europaweit am grössten. HORIZONT SWISS hat gestern darüber berichtet. Umso weniger dürften die neusten Äusserungen des BAG hierzulande Begeisterungsstürme auslösen. BAG-Chef Pascal Strupler gestern an einer Medienkonferenz: «Die Zukunft sieht etwas düster aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadien im September zur Hälfte gefüllt sind. Das Virus wird die Zukunft bestimmen.» Bund, Kantone und die betroffenen Branchen und Wirtschaftszweige müssen sich allmählich mit Szenarien und Lösungen befassen, die von Einschränkungen ausgehen, die bis weit in die 2020ziger Jahre Bestand haben könnten. Es folgen die News zum Start in den heutigen Freitag.

1. Coca Cola Schweiz: Start von "Offen Wie Noch Nie" Kampagne

Die Kampagne "Offen Wie Noch Nie" läuft seit dieser Woche international und auch in der Schweiz. Mit der Kampagne lädt Coca Cola dazu ein, der neuen Normalität mit mehr Offenheit zu begegnen und die alltäglichen Dinge neu zu schätzen – sei es gemeinsam essen zu gehen, eine Wanderung durch die schöne Schweiz zu machen, die Familie zu treffen oder den Wert einer Umarmung.

ANZEIGE

2. Spotify: 21 % der Nutzer haben im letzten Quartal Podcasts angehört

Im Windschatten der fünf grossen GAFAM wachsen nächste Tech-Giganten heran. Zoom hat mit der Eroberung des Milliarden-Markts Indien begonnen und Spotify verzeichnet zum Ende des zweiten Quartals 2020 weltweit 138 Millionen Premium-Abonnenten, was einem Plus von 27 % zum Vorjahr entspricht. Ebenso bemerkenswert ist das Wachstum bei den Podcast-Hörstunden.

3. Internationaler Buchmarkt: Schweiz hält sich relativ gut

Die internationalen Buchmärkte haben das durch die Corona-Pandemie geprägte erste Halbjahr 2020 mit einem deutlichen Minus beendet. Dies zeigt eine Sonderauswertung von GfK Entertainment für sieben europäische Länder und Brasilien. In den meisten untersuchten Regionen lagen die Umsatzrückgänge im zweistelligen Bereich. Vergleichsweise gering waren die Verluste in der Schweiz (minus 4,4 Prozent).

4. TikTok: 60 Millionen Euro Fonds für CreatorInnen

TikTok, die beliebte Plattform für mobile Kurzvideos, startet den Kreativitäts-Fonds für CreatorIinnen in Europa in Höhe von rund 60 Millionen Euro. Mit diesem Fonds ruft die Plattform eine neue Initiative zur Förderung ihrer kreativen Community ins Leben.

5. "House of Innovation 002": Mit diesem Flagship Store zeigt Nike seine Vision des Shoppings von morgen

Das digitale Markenerlebnis am Point of Sale nimmt in Zeiten, in denen eine ganzheitliche Customer Experience alles ist, eine immer wichtigere Rolle im Marketing ein. In diesem Kontext will Nike jetzt mit seinem neuen Flagship-Store in Paris Maßstäbe setzen. Im sogenannten "House of Innovation" zeigt der US-Sportartikel-Gigant auf 2400 Quadtratmetern und vier Etagen seine Vision des Shoppings von morgen.

6. Milliardengewinne: GAFA-Konzerne trotzen der Corona-Krise

Das Geschäft der großen Tech-Konzerne beweist enorme Widerstandskraft in der Corona-Krise. Amazon profitierte im vergangenen Quartal massiv vom Shopping-Boom im Internet, Apple überraschte mit einem Plus im iPhone-Geschäft. Bei Online-Werbung läuft es zwar weniger rosig: Google verzeichnete erstmals einen Umsatzrückgang und Facebook wuchs deutlich langsamer als gewohnt. Doch alle erzielten weiterhin Milliardengewinne und übertrafen die Markterwartungen.

7. Report von Publicis Sapient: So digitalaffin und aktiv sind Verbraucher in der Corona-Krise geworden

Publicis Sapient, das Beratungsunternehmen für digitale Business Transformation innerhalb der Publicis Groupe, hat globale Veränderungen der Verbraucheraktivitäten durch die Corona-Pandemie untersucht und in einem Digital-Life-Index-Report veröffentlicht. Darin zeigt sich unter anderem: Youtube ist der Kanal erster Wahl für Fitness- und Entspannungsübungen und bargeldloses Bezahlen wird immer beliebter.

8. (H+) Stophateforprofit: SAP setzt Facebook-Werbeboykott über Juli hinaus fort

Bislang sind die Organisatoren von #StopHateForProfit nicht mit den Maßnahmen zufrieden, die Facebook im Kampf gegen Hassrede und Fehlinformationen einleiten will. Die Kampagne soll also auch über den Juli hinaus fortgeführt werden. Aber ziehen die Werbungtreibenden mit? SAP hat sich entschieden und ist weiter dabei.















ANZEIGE
EMPFEHLEN SIE HORIZONT VOR 9 WEITER
   

HORIZONT SWISS

Interesse an Werbung in unserem Newsletter?


Dann hier klicken und Urs Dick von KünzlerBachmann Verlag AG kontaktieren

HORIZONT Abo

Artikelbild

HORIZONT lesen auch in der Schweiz:


icon-check  51 Ausgaben im Jahr


icon-check  mit 4 CH-Themenreports


icon-check  flexibles Lesen: jederzeit kündbar

ZUM ANGEBOT
WEITERE HORIZONT-ABOS

dfv Mediengruppe

Deutscher Fachverlag GmbH
HORIZONT Online

Mainzer Landstr. 251

D-60326 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 7595-1948

Telefax: +49 69 7595-1940

www.horizont.net


Geschäftsführung:

Peter Esser (Sprecher), Sönke Reimers (Sprecher), Markus Gotta, Peter Kley


Aufsichtsrat:

Andreas Lorch, Catrin Lorch, Peter Ruß, Angela Wisken


Chefredaktion:

Dr. Uwe Vorkötter
Volker Schütz
Eva-Maria Schmidt


Chefreporter:

Jürgen Scharrer


Verlagsleitung:

Peter Gerich



Registergericht AG Frankfurt am Main HRB 8501

UStIdNr. DE 114139662