TV-Quoten

Serien dominieren den Dienstag

Dienstag ist Serientag: In der jungen Zielgruppe lockten gestern die Serien von Pro Sieben und RTL die meisten Zuschauer auf die Couch, im Gesamtpublikum hatte Das Erste die Nase vorne. Am späten Abend erzielte das ZDF mit einer Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" erstaunlich starke Einschaltquoten bei Jung und Alt.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Doku "37 Grad: 40 Stunden schaff' ich nicht" über gesundheitlich beeinträchtigte Arbeitnehmer lockte um 22.15 Uhr insgesamt 2,33 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme und erzielte damit einen zweistelligen Marktanteil von 10,2 Prozent. Auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schnitt die Doku mit 8,8 Prozent Marktanteil erstaunlich gut ab.

Zuschauerstärkste Sendung des Tages war die ARD-Serie "In aller Freundschaft", die mit 4,90 Millionen Zuschauern 17,0 Prozent Marktanteil erzielte. Die "Vorstadtweiber" mussten sich zuvor mit mäßigen 10,8 Prozent Marktanteil zufrieden geben.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen entschieden sich die meisten Zuschauer für RTL oder Pro Sieben: Der RTL-Soap "Guten Zeiten, schlechte Zeiten" reichten am Dienstag 1,27 Millionen Zuschauer für den ersten Platz in der Tageswertung. In der Primetime hatte Pro Sieben mit den "Simpsons" (bis zu 11,9 Prozent Marktanteil) und der Sitcom "2 Broke Girls" mit bis zu 12,0 Prozent Marktanteil die Nase vorne. Sat 1 kam mit der Wiederholung des Fernsehfilms "Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis" nicht über 8,9 Prozent Marktanteil hinaus. dh


stats