TV-Quoten

Schwacher Start für "Rach und die Restaurantgründer"

Irgendwie will es für Christian Rach beim ZDF nicht so recht laufen: Auch das neue Format des Sternekochs im Zweiten, "Rach und die Restaurantgründer", konnte zum Start nicht überzeugen:  Gerade einmal 2,49 Millionen Zuschauer interessierten sich für die erste Folge der an das einstige RTL-Erfolgsformat "Rach - Der Restauranttester" angelehnte Sendung. Damit kam das Format nicht über schwache 8,1 Prozent Marktanteil hinaus.
Allerdings ließ das ZDF Rach am Dienstag auch gegen starke Konkurrenz antreten: Den Tagessieg sicherte sich erwartungsgemäß der ARD-Dauerbrenner "In aller Freundschaft", der mit 5,15 Millionen Zuschauern 16,5 Prozent Marktanteil erzielte. Die Serie "Vorstadtweiber" hatte zuvor mit 4,16 Millionen Zuschauern 13,6 Prozent Marktanteil erzielt.


Bei den Zuschauern von 14 bis 49 Jahren hatte Pro Sieben mit "Two and a Half Men" die Nase vorne: Das Finale der Sitcom versammelte zur besten Sendezeit bis zu 2,24 Millionen Jüngere vor den Bildschirmen und bescherte dem Sender damit gute Marktanteile von 16,1 und 19,1 Prozent. RTL erzielte mit den Krimiserien "CSI Vegas" und "Bones" Einschaltquoten von 13,3 und 13,7 Prozent, Vox konnte erneut mit der Musikshow "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" punkten, die in der Zielgruppe mit 1,19 Millionen Jüngeren 10,4 Prozent Marktanteil erzielte. dh

stats