TV-Quoten

Pro Sieben unterliegt der ARD im Prime-Time-Duell

Der Dienstagabend war kein guter für Pro Sieben: 1 Million junge Zuschauer für die zweite "Simpsons"-Folge - ein größeres Publikum erreichte der Sender in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen an diesem Abend nicht. Besser machten es RTL und die ARD.
Themenseiten zu diesem Artikel:
RTL gelang in der jungen Zielgruppe sogar der Vierfachsieg: Nach "Guten Zeiten, schlechte Zeiten" erzielten die beiden Folgen aus der "CSI"-Reihe Marktanteile von 12,1 und 11,5 Prozent - nicht wirklich gut, aber angesichts der durchschnittlichen Sehbeteiligungen am Dienstag durchaus akzeptabel. "RTL Aktuell" machte den Vierfachsieg perfekt.


Dahinter platzierte sich nicht etwa Pro Sieben, sondern die ARD: 1,02 Millionen junge Zuschauer für "In aller Freundschaft" reichten, um die Unterföhringer zu überholen. Pro Sieben gelang derweil mit keiner abendlichen Sendung der Sprung über die 10-Prozent-Marke. Das gilt auch für Sat 1, das mit "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" müde 8,7 Prozent holte.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum holte sich erwartungsgemäß "In aller Freundschaft", 5,95 Millionen Zuschauer und 18,9 Prozent Marktanteil waren dafür nötig. Auch Platz zwei ging an die ARD: "Um Himmels Willen" erzielte mit insgesamt 5,27 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 17,0 Prozent. ire


stats