TV-Quoten

Gute Quoten für den Island-Krimi im Ersten / "The Voice" weiter stark

Mit dem "Island-Krimi" hat Das Erste die Reihe seiner im Ausland angesiedelten Krimis um einen weiteren attraktiven Schauplatz erweitert. Der Film mit Franka Potente als Krimiautorin und Hobbyermittlerin setzte sich am Donnerstag mit knapp 5 Millionen Zuschauern klar gegen die Komödie "Hilfe, wir sind offline!" im Zweiten durch. In der Zielgruppe hatte die Castingshow "The Voice of Germany" erneut die Nase vorn.
Themenseiten zu diesem Artikel:
"Der Island-Krimi: Der Tote im Westfjord" versammelte zur besten Sendezeit 4,95 Millionen Zuschauer vor den Fernsehschirmen und erzielte damit einen guten Marktanteil von 15,5 Prozent. Die ZDF-Komödie "Hilfe, wir sind offline!" mit der ehemaligen "Tatort"-Kommissarin Nina Kunzendorf erzielte zur gleichen Zeit mit 3,65 Millionen Zuschauern 11,4 Prozent Marktanteil.


Weiter auf Erfolgskurs ist die Castingshow "The Voice of Germany": Die zweite Folge lockte insgesamt 4,02 Millionen Zuschauer (13,2 Prozent MA) auf die Couch und blieb damit nur leicht unter dem Niveau der Auftaktfolge. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sicherte sich "The Voice" mit 2,46 Millionen Zuschauern und einem starken Marktanteil von 23,4 Prozent mit großem Abstand den Tagessieg.

Die RTL-Actionserie "Alarm für Cobra 11" hatte mit 1,47 Millionen Zuschauern (13,9 Prozent MA) fast genau eine Million Zuschauer weniger. Sat 1 schaffte mit "Criminal Minds" zum Auftakt der Primetime mit 10,5 zunächst noch einen zweistelligen Marktanteil, bei "Blindspot" sank der Marktanteil im Anschluss mit 8,3 Prozent Marktanteil aber erneut in den einstelligen Bereich. dh


stats