TV-Quoten

Großes Interesse an Sondersendungen zu Helmut Schmidt

Die zahlreichen Sondersendungen zum Tod von Helmut Schmidt haben am Dienstag viele Zuschauer vor die Bildschirme gelockt. Auf den ersten beiden Plätzen landeten aber wie gehabt die Dienstagsserien im Ersten, in der jungen Zielgruppe hatte RTL die Nase vorne.
4,85 Millionen Zuschauer verfolgten zur besten Sendezeit die 45-minütige ARD-Sondersendung "Zum Tode von Helmut Schmidt", die einen Marktanteil von 15,5 Prozent erreichte. Das "ZDF Spezial: Trauer um Helmut Schmidt" verzeichnete 4,68 Millionen Zuschauer (17,5 Prozent MA). Die meisten Zuschauer hatte indes die ARD-Serie "Die Kanzlei", die mit 5,5 Millionen Zuschauer einen Marktanteil von 18,1 Prozent erzielte. Die Serie "In aller Freundschaft", die sich durch die Sondersendung zu Helmut Schmidt auf 21.50 Uhr verschob, musste sich mit 5,2 Millionen Zuschauern und Platz 2 in der Tageswertung zufrieden geben.


In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichten der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" 1,34 Millionen Zuschauer (15,2 Prozent Marktanteil) für den Tagessieg. Auch zur besten Sendezeit hatte RTL mit der Krimiserie "Bones - Die Knochenjägerin" die Nase vorne. Bei Pro Sieben holten die "Simpsons" bis zu 11,8 Prozent Marktanteil, Sat 1 erzielte mit der Komödie "Russendisko" 10,1 Prozent Marktanteil. Das neue Kochformat "Rosins Kantinen - Ein Sternekoch undercover" von Kabel Eins erreichte zum Start mit 900.000 Zuschauer einen sehr guten Marktanteil von 8,7 Prozent. dh

stats