TV-Quoten

Großes Interesse an "Brennpunkt" zur Flutkatastrophe

Die Unwetter halten Deutschland weiter in Atem. Der "Brennpunkt" zu den heftigen Zerstörungen in Bayern und am Niederrhein war am Donnerstag die meistgesehene Sendung des Tages. In der werberelevanten Zielgruppe steht erneut die RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" an der Spitze.
Der "Brennpunkt: Tod und Zerstörung - Die Flutkatastrophe" im Ersten lockte zur besten Sendezeit 5,27 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme und erzielte damit einen sehr guten Marktanteil von 18,5 Prozent. Die Show "Hirschhausens Quiz des Menschen" konnte im Anschluss 4,46 Millionen Zuschauer bei der Stange halten und erreichte einen Marktanteil von 15,0 Prozent.

Auch das ZDF hatte im Anschluss an die 19-Uhr-Ausgabe von "Heute" ein "ZDF-Spezial: Wetterchaos in Deutschland" ins Programm genommen, das mit 3,56 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 15,9 Prozent erzielte. Die Komödie "Neid ist auch keine Lösung" kam zur besten Sendezeit auf gute 16,4 Prozent Marktanteil.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen holte die RTL-Vorabendsoap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" am dritten Tag in Folge den Tagessieg: Dafür reichten am Donnerstag 1,62 Millionen junge Zuschauer (20,8 Prozent Marktanteil). Auch zur besten Sendezeit fuhr RTL mit "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" mit 1,44 Millionen Werberelevanten (14,8 Prozent Marktanteil) vorneweg.

Pro Sieben erzielte mit der Rankingshow "Big Countdown" mit 1,13 Millionen Jüngeren solide 11,7 Prozent Marktanteil, die Sat-1-Krimiserie "Criminal Minds" erreichte bis zu 11,2 Prozent Marktanteil. dh



stats