TV-Quoten
Fast 30 Millionen sehen EM-Aus der deutschen Elf

Das EM-Halbfinale Deutschland gegen Frankreich hat dem ZDF am Donnerstag erwartungsgemäß überragende Einschaltquoten beschert: Das Spiel versammelte fast 30 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen und erreichte einen Marktanteil von 80 Prozent.

Laut den offiziellen Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung verfolgten 29,82 Millionen Zuschauer das Halbfinale im Zweiten - die tatsächliche Zuschauerzahl dürfte sogar noch höher gelegen haben, da die AGF Zuschauer zum Beispiel in Kneipen und beim Public Viewing nicht erfassen kann. Aber auch so war es der höchste jemals gemessene Wert für ein EM-Spiel in Deutschland. Der Marktanteil der Übertragung lag bei herausragenden 80,6 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielte das Spiel mit 12,27 Millionen Zuschauern sogar einen Marktanteil von 85,6 Prozent. Von den enormen Zuschauerzahlen profitierte am späten Abend sogar noch Markus Lanz, bei dessen Talkshow nach dem Ende der EM-Berichterstattung immerhin noch knapp 3 Millionen Zuschauer dranblieben. Der Marktanteil erreichte 28,7 Prozent.

Die Konkurrenz musste sich gegen das Spiel mit Brosamen zufrieden geben: Der ARD-Krimi "Donna Leon" erreichte zur besten Sendezeit immerhin noch akzeptable 7,1 Prozent Marktanteil, RTL kam mit "Doctor's Diary" in der Zielgruppe nicht über 4,0 Prozent Marktanteil hinaus, Sat 1 erreichte mit der Krimiserie "Criminal Minds" maximal 4,8 Prozent. dh
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats