TV-Quoten

Erfolgreicher Dienstagabend für Vox

Der Dienstagabend zeigte einmal mehr, warum "Sing meinen Song" für Vox so wichtig ist: Die Musikshow um Gastgeber Xavier Naidoo holte gestern in der jungen Zielgruppe mit 1,35 Millionen Zuschauern starke 13 Prozent Marktanteil und bewegte sich damit auf dem gleichen Niveau wie in der Vorwoche. Doch es wurde sogar noch besser.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Im Anschluss an "Sing meinen Song" sendet Vox Porträts der teilnehmenden Musiker. Gestern war die österreichische Sängerin Christina Stürmer an der Reihe - und die Quoten gingen sogar noch einen Tick nach oben. 1,43 Milionen junge Zuschauer wollten das Mini-Biopic "Die Christina Stürmer-Story" sehen, was 14,2 Prozent Marktanteil und Vox damit den Tagessieg in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen brachte.


Einzig RTL vermochte da mitzuhalten: Die Doppelfolge von "Bones - Die Knochenjägerin" kam auf 11,2 bzw. 11,5 Prozent Marktanteil. Für Sat erwies sich das Drama "Die verbotene Frau" als Fehlschlag: Mit 780.000 jungen Zuschauern und 7,5 Prozent Marktanteil lässt sich nunmal kein Staat machen. Gleiches gilt für das ZDF. Dass "Rach und die Restaurantgründer" insgesamt nur 2,40 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockte, ist an sich schon enttäuschend. Aber nur 840.000 14- bis 49-Jährige Zuschauer für das Format, dass eigentlich eine junge Zielgrupe anspricht, macht die Schmach für das Zweite perfekt - auch wenn die Werte besser waren als in der Vorwoche.

Beim Gesamtpublikum war Business as usual angesagt: Den Tagessieg holte sich "In aller Freundschaft" mit 4,80 Millionen Zuschauern und 16,1 Prozent Marktanteil. Zuvor hatten die "Vorstadtweiber" bereits 3,80 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt (13,1 Prozent Marktanteil) - darunter auch eine Million junge Zuschauer. ire


stats